| 00.00 Uhr

Langenfeld
Der "Babywald" hat neue Schilder

Langenfeld. Die Stadt hat die von Vandalen zerstörten Tafeln im Landschaftspark ersetzt.

Dieser Vandalismus im Landschaftspark Fuhrkamp zwischen Richrath und Berghausen empörte vor sechs Wochen viele Langenfelder: Unbekannte hatten im "Babywald" mehrere Schilder zerdeppert. Auch Stadtsprecher Andreas Voss zeigte sich erbost: "Schilder mit Babynamen zerstören - schämt euch!", lautete seine Botschaft an die Täter. Zugleich versicherte er: "Die Tafeln werden schnellstmöglich ersetzt." Das ist inzwischen geschehen . Erneuert wurden alle drei bislang vorhandenen Jahrgangstafeln sowie eines der beiden Zugangsschilder mit der Erläuterung des Projekts.

Im Babywald, vor mehr als drei Jahren angelegt, wächst für jedes Langenfelder Neugeborene ein Baum. Seit 2014 wurden mehr als 1000 Eichen, Buchen, Linden und andere Bäume gepflanzt. Außerdem sind die Vornamen der Babys auf Tafeln verzeichnet. Pro Jahrgang wird ein Schild aufgestellt, auf dem die Namen all derjenigen Neugeborenen zu lesen sind, deren Eltern die Nennung wünschen. "Tom, Miray Ayse, Emilio, Muxamet, Vasiliki, Hannah . . ." - die Namen zeigen die ganze Langenfelder Vielfalt. Anfang Juni fanden Mitarbeiter des städtischen Betriebshofs Reste einzelner Schilder im Gras. Zerstörungswütige hatten sie offenbar abgeschlagen oder -getreten. Die Namenstafeln für 2014 und 2016 waren komplett demoliert, die für 2015 stark verbogen. Der Schaden war gering - laut Voss "ein paar hundert Euro" -, aber die Empörung war dennoch riesig. "Wie asozial", "ekelhaft" und "widerliches Pack", hieß es etwa in der offenen Langenfelder Facebook-Gruppe: "Denen, die das getan haben, sollen die Hände abfaulen."

(gut)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Der "Babywald" hat neue Schilder


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.