| 00.00 Uhr

Monheim
Der "Werkzeugkoffer" für den Kinderschutz

Monheim. Seit gut zwei Jahren wird über das Netzwerk Präventiver Kinderschutz der Pool der Kinderschutzfachkräfte in Monheim koordiniert. Dort sind mittlerweile etwa 40 speziell geschulte Mitarbeiter aus den Bereichen Kita, Schule, Beratungsstellen und Jugendamt organisiert. Jürgen Meyer, Koordinator dieses Netzwerkes, hat nun mit der Vergabe einer Methodenmappe einen weiteren Impuls in Richtung Kooperation im Kinderschutz gesetzt.

Die Mappe wurde vom Kompetenzzentrum Kinderschutz NRW herausgegeben. Sie liefert praxistaugliche Informationen zum Beratungsverfahren im Falle einer drohenden Kindeswohlgefährdung. Ergänzt wurde die Mappe von Meyer mit Kontaktdaten der in Monheim erreichbaren Kooperationspartner. So entstand eine Art Werkzeugkoffer, mit dem eine wichtige Orientierungshilfe für den Ausbau des Kinderschutzes geliefert wird.

Laut Meyer ist es Ziel, so früh wie möglich Belastungen zu erkennen, die die Entwicklung eines Kindes stören könnten. Es wird über die Beratung eine Strategie entwickelt, die Kinder und Jugendliche sowie die oft überforderten Eltern erreicht.

(elm)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Monheim: Der "Werkzeugkoffer" für den Kinderschutz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.