| 00.00 Uhr

Langenfeld
Designer findet Düsseldorf charmanter als New York

Langenfeld: Designer findet Düsseldorf charmanter als New York
Der französische Star-Designer Philippe Starck FOTO: dpa
Langenfeld. Philippe Starck feiert am 9. September die Weltpremiere seines eigenen Dufts am Rhein statt am Hudson River. Von Dagmar Haas-Pilwat

Keiner ist so berühmt wie er: Philippe Starck ist der Star unter den internationalen Produktdesignern. Der exzentrische Franzose, 1949 in Paris geboren, entwirft Stühle, Zitronenpressen, Bäder, Häuser, Hotels, Jachten, Motorräder, Champagner und neuerdings auch Parfüm. "Mit meiner Frau Jasmine habe ich vier Jahre an drei Düften gearbeitet, die als ,Starck Paris' auf den Markt kommen. Dafür haben wir Moleküle verwendet, die noch nie zuvor benutzt wurden", sagt Starck, der schon als kleiner Junge in der Parfümerie seiner Mutter gespielt hat. Die Weltpremiere des ersten eigenen Duftes feiert das Multitalent jedoch anders als erwartet nicht in London, New York, Tokio oder Berlin - sondern in Düsseldorf. "Die Stadt ist so viel charmanter und ich freue mich, wenn ich am 9. September in der Altstadt bin", verrät Starck.

Am Abend dieses Freitags wird der Franzose im Hotel De Medici in dem eigens von ihm neu inszenierten Saal seine persönliche Duftmarke setzen. Wer will, kann live dabei sein - denn Starck präsentiert seine Neuheit bei der inzwischen sechsten Düsseldorfer Shopping-Nacht, die das Magazin "Vogue" in Kooperation mit der Stadt veranstaltet.

Unter dem Motto "A Global Celebration of Fashion" feiern dann Mode-Fans zum Auftakt der Herbstsaison weltweit in 14 Ländern und 20 Städten eine Einkaufsnacht. Auch in diesem Jahr wird damit gerechnet, dass rund um die Kö und in den Straßen der Altstadt wieder tausende Mode-Begeisterte in die mehr als 100 teilnehmenden Shops, Boutiquen und Luxus-Department-Stores strömen, die die Besucher bis Mitternacht mit Aktionen und limitierten Editionen überraschen.

Wie immer werden auch Designer und Prominente den Abend nutzen, um sich ins rechte Licht zu rücken. So eröffnet das Design-Duo Adrian Runhof und Jonny Talbot nach dem Flagshipstore in München seinen Modesalon an der Heinrich-Heine-Allee 38. Karl Lagerfeld stellt auf der Kö seine erste Männerkollektion vor, und bei Breuninger laufen stündlich Modenschauen. Das Familienunternehmen Franzen öffnet das neu gestaltete Entrée und die Joaillerie Boutique, zahlreiche Schmuckdesigner werden vor Ort sein. Modeunternehmer Thomas Rath stellt in der Parfümerie Douglas auf der Kö seine Kollektion und die neue Kosmetiklinie vor. Das neue Hotel Fritz an Adersstraße öffnet und wird an dem Abend einen speziellen Cocktail kredenzen. Erstmals in diesem Jahr ist der Shopping-Sender QVC, der im Medienhafen sitzt, mit einem eigenen Programm dabei. Vier Stunden wird live aus der Bar 59 im Hotel InterContinental gesendet. "So können alle Modebegeisterten, die nicht nach Düsseldorf kommen können, das Fest im Fernsehen verfolgen", sagt Susanne Förg-Randazzo, Verlegerin der deutschen Vogue. Eröffnet wird die Sendung mit deutschen Designern, darunter Jette Joop, die ihre eigene Modelinie "Jette" zeigt und die Düsseldorferin Uta Raasch mit ihrer Modelinie "Strandfein".

Einer der Höhepunkte der Einkaufsnacht wird das Pop-Up-Studio sein, das PicturePeople inmitten der Kö-Bogen-Architektur von Daniel Libeskind inszeniert. Ausgestattet mit Accessoires kann man sich dort fotografieren lassen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Designer findet Düsseldorf charmanter als New York


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.