| 00.00 Uhr

Langenfeld/Hilden
Die RP hat Jungen und Mädchen zu Gast

Langenfeld/Hilden. Bei den Stadtwerken standen technischen Berufe auf dem Programm des Boy's and Girl's Days.

Kleine Aufgaben und erste Einblicke gibt Vermessungstechniker Frank Houben von den Stadtwerken Hilden: "Das GPS-Gerät ist so teuer wie ein Kleinwagen. Deshalb vorsichtig sein", rät er Jana Kellermann (14) von der Bettine-von-Arnim Gesamtschule Langenfeld und Chiara Bialluch (12) vom Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium Hilden. Sie verbringen den Girls-Day bei den Stadtwerken. Zwischen acht und 15 Uhr durchlaufen die beiden Schülerinnen sieben Stationen im Betrieb. "Sie sollen erfahren, was in den technischen Berufen bei uns gemacht wird", sagt Corinna Angenendt von der Abteilung Personal. Bereits zum fünften Mal bieten die Stadtwerke Hilden Plätze beim Girls-Day an. Carolina Diekmann (12) und Carina Pieper (13) vom Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium Hilden, erfahren im Hildorado alles rund um den Beruf der Fachangestellten für Bäderbetriebe. "Dazu zählt dann ein Besuch im Technikkeller ebenso, wie Erste-Hilfe-Übungen oder ein kleines Schwimmtraining. Auch Wasserproben werden entnommen", beschreibt Sabine Müller von der Unternehmenskommunikation den Ablauf des Girls-Day.

Zu einem Kennenlernen haben Lucia Wulf und Linda Baust sowie Paul Anton Schulz-Isenbeck den Girl's- und Boy's-Day gestern genutzt. Die beiden Schülerinnen des Konrad-Adenauer-Gymnasiums in Langenfeld und der Schüler des Erkrather Gymnasiums am Neandertal waren in der Lokalredaktion der RP in Hilden zu Gast.

Sie erlebten, wie die Zeitungsseiten für die vier Ausgaben des Kreises Mettmann nach und nach entstanden, wie Themen erst gefunden und dann doch wieder verworfen wurden. Denn der Standort Hilden ist Mittelpunkt einer ganzen RP-Region und bündelt die Produktion der Ausgaben, während die Lokalredaktionen Themen, Texte und Fotos liefern. Aber nur zuschauen und lesen ist langweilig.

Deshalb waren die Drei auch draußen unterwegs und schauten sich beispielsweise an, wie die Polizei Senioren über Gefahren im Straßenverkehr aufklärt und Fußgänger und Radler kontrolliert.

Nach einer praktischen Übung gab es noch Zeit für Fragen und Erklärungen: Warum kann ein Text nicht objektiv sein? Was heißt das überhaupt? Warum muss der erste Satz der wichtigste sein? Was steht in einer Überschrift?

"Wir fanden es sehr interessant heute", sagten alle Drei zum Abschluss am Nachmittag. Die beiden Schülerinnen wollen demnächst einmal die Lokalredaktion in Langenfeld in "ihrer" Stadt besuchen. Eingeladen und gespannt sind sie schon jetzt.

(gök/cis)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld/Hilden: Die RP hat Jungen und Mädchen zu Gast


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.