| 00.00 Uhr

Monheim
DLRG: Nicht im Rhein oder in unbewachten Seen baden

Monheim. Wenn er da so lang fließt, sieht er gar nicht so gefährlich aus, der Rhein. Darf man sich da mal eben im Fluss abkühlen und eine Runde schwimmen? Auf gar keinen Fall, sagt die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Monheim.

Der stellvertretende Leiter Einsatz der DLRG Monheim, Daniel Müller, warnt vor unberechenbaren Gefahren beim Baden im Rhein. Das können zum Beispiel Strömungen und Strudel sein. Immer wieder komme es deshalb dazu, dass Menschen im Rhein ertrinken.

Aber auch unbewachte Seen im Monheimer Stadtgebiet seien keine Alternative zum Abkühlen, so die DLRG. "Steile Abhänge, unterschiedliche Wassertemperaturschichten und Unrat sind nur einige Gefahren, die dort lauern", sagt Müller. Im Juli vorigen Jahres hatte die Feuerwehr einen Toten aus dem Krämersee an der Oranienburger Straße in Monheim geborgen.

Gefahren gibt es aber auch im Garten. Im Zusammenhang mit tödlichen Unfällen warnt die DLRG vor Gartenteichen. Wer einen Teich hat, sollte Kinder nicht unbeaufsichtigt lassen. "Kinder, die ertrinken, schreien nur in den seltensten Fällen um Hilfe oder wedeln heftig mit den Armen. Kinder ertrinken lautlos", sagt Müller.

Auch gut zu wissen für heiße Tage: die Notrufnummer. Wer ein ungewöhnliches Ereignis an einem Gewässer sieht, soll den Notruf wählen: 112.

(bine)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Monheim: DLRG: Nicht im Rhein oder in unbewachten Seen baden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.