| 00.00 Uhr

Langenfeld/Monheim
Ein neuer Boden für die Turnhalle

Langenfeld/Monheim: Ein neuer Boden für die Turnhalle
Die Turnhalle Hinter den Gärten in Langenfeld bekommt einen neuen Schwingboden. FOTO: rm-
Langenfeld/Monheim. Wenn der Unterricht ruht, schwitzen die Handwerker. In den Sommerferien wird in Schulen und Turnhallen repariert und saniert. Von Dorian Audersch

Besonders viele Gelegenheiten für lärm- und schmutzintensive Arbeiten in den Schulen gibt es laut Wolfgang Hellekes nicht. Die Sommerferien seien im Grunde das einzige Zeitfenster für größere Sanierungen, sagt der Leiter des Gebäudemanagements im Langenfelder Rathaus. "Diese Chance müssen wir bestmöglich nutzen."

So gibt es neben dem schon länger laufenden Neubau der Gesamtschule an der Metzmacherstraße für knapp 15 Millionen Euro eine ganze Reihe von Maßnahmen. Für etwa 100 000 Euro wird der Schwingboden der Zweifach-Turnhalle Hinter den Gärten erneuert. Die intensive Nutzung durch Basket- und Volleyball mache die Erneuerung etwa alle 20 Jahre notwendig, sagt Hellekes. "Außerdem erneuern wir für etwa 40 000 Euro den Prallschutz."

An der Johann-Gutenberg-Schule wird das Dach des naturwissenschaftlichen Traktes saniert. Kostenpunkt: 90 000 Euro. Die Felix-Metzmacher-Schule erhält für rund 177 000 Euro komplett neue Toiletten im Keller- und Erdgeschoss. Die Außen-WCs der Grundschule Am Brückentor stehen ebenfalls auf dem Plan.

"Am Konrad-Adenauer-Gymnasium setzen wir die Brandschutzmaßnahmen im Foyer fort und bauen außenliegende Fluchttreppen für das zweite Obergeschoss", erklärt Hellekes. Parallel dazu werde die Mess-, Steuer-, und Regeltechnik des Schulzentrums erneuert. Knapp 200 000 Euro lässt sich die Stadt die KAG-Maßnahmen kosten.

Die Aufgabenliste von Michael Lobe, Leiter des städtischen Gebäudemanagements in Monheim, ist ebenfalls voll. An der Winrich-von-Kniprode-Schule werden Container aufgestellt, damit nach den Ferien der Anbau mit fünf Klassenräumen, Mensa und zentralem Treppenhaus errichtet werden kann - für etwas mehr als drei Millionen Euro.

In den Ferien müsse die Schule vorab allerdings ihren Umzug in das Provisorium organisieren. Den teilweisen Abriss des Altbaus und den Start der Bauarbeiten verortet Lobe aber erst "in Richtung der Herbstferien". Verglichen damit ist der Umbau in der Armin-Maiwald-Schule eine Kleinigkeit. Mit internen Maßnahmen soll für 75 000 Euro ein weiterer Raum für den Offenen Ganztag geschaffen werden.

Eine etwas größere Hausnummer ist die alte Turnhalle der Peter-Ustinov-Gesamtschule, die für knapp 450 000 Euro saniert wird. Das mehr als 1000 Quadratmeter große Dach ist laut Lobe stellenweise undicht. "Auch die energetische Dämmung ist nicht auf dem heutigen Stand", sagt er. In einem zweiten Schritt sollen 2016 für 190 000 Euro Umkleiden, Duschen und WCs erneuert werden. "Das ist eine große Investition, aber eine neue Halle in der gleichen Größe würde etwa sechs Millionen Euro kosten."

An Otto-Hahn-Gymnasium und Sekundarschule geht zudem die Deckensanierung weiter. Die Platznot am OHG soll durch die Umwandlung des ehemaligen Fotolabors in einen Klassenraum kurzfristig gelindert werden. Die Aula am Berliner Ring bekommt für 140 000 Euro zudem neue Toiletten im Untergeschoss. "Die größte Versammlungsstätte in Monheim gewinnt dadurch an Qualität", ist sich Lobe sicher.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld/Monheim: Ein neuer Boden für die Turnhalle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.