| 00.00 Uhr

Langenfeld
Eine "Botschafterin" für Langenfeld

Langenfeld: Eine "Botschafterin" für Langenfeld
Hat nach eigenem Bekunden bereits ein Unternehmen von der Abwanderung nach Monheim abgehalten: Sally Franz setzt sich für Langenfeld ein. FOTO: rm-
Langenfeld. Die Unternehmerin Sally Franz wirbt deutschlandweit für ihre Heimatstadt. Auch sonst ist die 42-Jährige vielfach engagiert. Von Isabel Klaas

Sally Franz ist nicht zu bremsen: Zusammen mit ihrem Mann Ralf leitet sie das junge Familienunternehmen "dekokonzept franz", ist Mutter von zwei Söhnen im Alter von sieben und zwölf Jahren, arbeitet im Kinder- und Jugendtheater "Die Blinklichter" mit, ist Gründungsmitglied der Familienkarnevalsgruppe "IG Jecke Langenfelder Familien" und im Langenfelder Netzwerk Fachwerkfrauen aktiv. Ihre neueste Aufgabe: Als erste Frau wurde sie zur Standortbotschafterin für Langenfeld ernannt.

"Dies ist eine Arbeit, auf die ich mich sehr freue" sagt die quirlige 42-Jährige. Denn ihre Heimatstadt liegt ihr am Herzen. "Langenfeld ist toll, bietet viel für Familien und ist ein optimaler Firmensitz. Davon konnte ich sogar meinen Mann, einen eingefleischten Kölner, überzeugen", sagt sie selbstbewusst. " Ich hoffe, auch andere Unternehmer für unsere Stadt begeistern zu können."

Für den Standort zwischen A 59 und A 3 rührt sie seit Oktober deutschlandweit die Werbetrommel. Bisher sei es ihr schon gelungen, ein abwanderungsfreudiges Serviceunternehmen, das wegen der legendär günstigen Gewerbesteuer nach Monheim umziehen wollte, dazu zu bewegen, in Langenfeld zu bleiben, erzählt sie.

Seit zehn Jahren arbeitet Sally Franz im Vorstand des Familienunternehmens, acht Jahre lang an der Hitdorfer Straße im Komplex von Becker & Bernhard und seit Juli an der Industriestraße. Dekokonzept Franz kümmert sich um Dekoration, gestalterische und technische Konzeption, Planung und Umsetzung von Veranstaltungen jeder Art und Größe. Dazu gehören Tagungen, Konferenzen, Galas ebenso wie Mitarbeitersommerfeste, Weihnachtsfeiern oder Firmenjubiläen. "Egal, ob 30, 300 oder 3000 Personen kommen. Wir erwecken Ideen zum Leben", zitiert Franz den Slogan ihrer Firma. "Diese Woche verwandeln wir beispielsweise innerhalb von zwei Stunden einen seriösen Tagungsort für 800 Personen in eine Location für eine Neon-Party. In dieser Sparte spielen wir in der Champions League", sagt sie.

Unter den Händen von Sally Franz und ihren Mitarbeitern, auf die sie sehr stolz ist, wird ein alter Schuppen zum noblen Gala-Saal, zum gemütlichen Wohnzimmer oder zum bayerischen Festzelt, ganz, wie es der Auftraggeber will. Egal, ob der Kunde nun Rewe, Bayer 04 Leverkusen, 1. FC Köln oder die Stadt Langenfeld ist. "Für die Stadt haben wir die große Entschuldungsfeier mitkonzipiert und gestalterisch und dekorativ umgesetzt."

Für die studierte Betriebswirtin ist der Beruf Passion. Dennoch: Es gibt Nachmittage in der Woche, die gehören ganz allein den Kindern. "Das muss einfach sein", sagt die Geschäftsfrau. Der Alltag würde nicht so reibungslos ablaufen, wenn es den Vater von Sally Franz, Klaus Borning, nicht gebe. "Er ist der beste Babysitter, den man sich denken kann", sagt seine Tochter.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Eine "Botschafterin" für Langenfeld


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.