| 00.00 Uhr

Langenfeld
Einmal Luft, bitte !

Langenfeld: Einmal Luft, bitte !
RP-Redakteurin Sabine Schmitt testete mit ihrem Fahrrad den "Plattenladen" von Frank Brammertz. FOTO: RALPH MATZERATH
Langenfeld. In Langenfelds Plattenläden gibt es gratis Flickzeug fürs Fahrrad. Das wissen aber noch nicht so viele Radler. Von Sabine Schmitt

"Schönen guten Tag, darf ich mal Ihre Pumpe leihen?" So einfach ist das in Langenfeld, wenn beim Fahrrad die Luft raus ist. Seit Ende März gibt es in der Innenstadt mehrere Läden, die ein Notfallset für Radfahrer haben: Pumpe, Multifunktionswerkzeug, Flickzeug und ein Schloss. So richtig rumgesprochen allerdings hat sich das noch nicht. Dafür führt manchmal zu lustigen Situationen. Vier Anekdoten aus den Plattenläden.

1. "Wollen Sie mal unsere Pumpe?" Der Laden Sehen und Hören von Tim Holterbosch an der Hauptstraße 124, neben dem Kino. Hier steht ein Fahrradständer vor der Tür - und die Mitarbeiter sind sehr aufmerksam. Das hier ist deshalb schon zweimal passiert: Ein Fahrradfahrer steht am Ständer und hat einen Platten. Die Mitarbeiterin kommt raus und fragt: "Wollen Sie mal unsere Pumpe?" Der Radfahrer guckt verdutzt - und erleichtert.

2. "Nee, wir sind ein Café..." Anruf in Franky's Café von unserer Redaktion. "Guten Tag, Sie sind doch auch ein Plattenladen. Wird das viel nachgefragt?" Die Mitarbeiterin sagt: "Nee, wir sind ein Café..." Das Reparaturset liegt trotzdem bereit. Frank Brammertz, der Chef weiß Bescheid und hilft - auch wenn es noch keinen richtigen Einsatz gab.

3. "Wo ist denn hier der Techniker?" Eine Frau kommt in die Bücherecke von Hiltrud Markett und ruft: "Wo ist denn hier der Techniker, der das Rad repartiert?" "Oh", sagt die Buchhändlerin. "Kein Techniker hier, aber Werkzeug." So hatte die Radfahrerin sich das aber wohl nicht vorgestellt... und verlässt den Laden wieder. Hiltrud Markett schmunzelt immer noch, wenn sie daran denkt...

4. "Dankeschön für die Pumpe" Gut ein Monat ist es her, da hatte Christopher Hens vom Bürgerbüro seinen ersten Kontakt mit einem Radfahrer - und der verlief vorbildlich. Ein älterer Mann kommt zielstrebig rein und fragt: "Darf ich mal bitte ihre Pumpe leihen? Hens geht zur Infotheke, holt die Pumpe und sagt: "Gerne!" Der Mann pumpt seinen Reifen auf, sagt "Dankeschön für die Pumpe" und fährt weiter. - Geht doch!

Es kommen weitere Läden dazu Im Langenfelder Rathaus kümmern sich der städtische Klimaschutzbeauftragte Jens Hecker, der Klimaschutzmanager Ronald Faller und die Agenda-Beauftragte Verena Wagner um das Projekt Plattenladen. Teamchef Jens Hecker findet es normal, dass es dauert, bis sich das Angebot rumspricht. "Das ist ja auch etwas, das man, wenn alles gut geht, nicht braucht."

Und im Notfall? Einfach nach Plattenladen-Aufklebern an Ladentüren und Fenstern Ausschau halten. Derzeit gibt es acht Läden - es sollen weitere Läden dazu kommen. "Wir sind schon im Gespräch", sagt Hecker. Das Projekt ist übrigens Teil des Langenfelder Klimaschutzkonzeptes, das es seit fünf Jahren gibt. Denn Radfahren ist besser fürs Klima als Autofahren - und soll deshalb in der Stadt so komfortabel wie möglich sein, sagt Hecker.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Einmal Luft, bitte !


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.