| 00.00 Uhr

Kreis Mettmann
Elf Notfallsanitäter legen Prüfung ab

Kreis Mettmann. Sie kommen aus den Städten Haan, Hilden, Monheim und Langenfeld.

An der Bildungsakademie des Kreises haben jetzt die ersten elf Rettungsassistenten erfolgreich ihre staatliche Ergänzungsprüfung zum Notfallsanitäter abgelegt. "Die Anspannung unter den Teilnehmern war deutlich spürbar", berichtet Hans-Peter Kremer, Leiter der Feuerwehr Hilden. Von den insgesamt dreizehn Teilnehmern haben es elf direkt im ersten Versuch geschafft. Zwei müssen die mündliche Prüfung wiederholen. "Der medizinische Lernstoff ist sehr umfangreich und komplex", unterstreicht Kremer: "Es ist kaum möglich, sich das Wissen in den vorgesehenen rund fünf Wochen anzueignen."

Lehrgangsleiter John Bastian Etti, Dr. Arne Köster als ärztlicher Leiter des Rettungsdienstes des Kreises und Gesundheitsamtsleiter Dr. Rudolf Lange als Prüfungsvorsitzender gratulierten den Notfallsanitätern. "Die Prüflinge waren von den Feuerwehren der Städte Haan, Hilden, Monheim und Langenfeld zur Fortbildung und Prüfung entsandt worden. Damit wird die noch junge, aber schon erfolgreiche Kooperation zwischen den Feuerwehren der kreisangehörigen Städte und der Bildungsakademie des Kreises gefestigt", so Bodo Keißner-Hesse, Leiter der Bildungsakademie. Bei den Absolventen handelt es sich um Rettungsassistenten mit mehr als fünfjähriger Berufserfahrung. Im praktischen Teil der Prüfung galt es, realitätsnah dargestellte medizinische Notfallsituationen zu bewältigen. "Wir haben durchweg sehr gute Leistungen gesehen", freut sich Lehrgangsleiter John Bastian Etti. Grundsätzlich dauert die Ausbildung zum Notfallsanitäter drei Jahre. Das Gesetz sieht jedoch für erfahrene Rettungsassistenten auch Ergänzungsfortbildungen vor.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Mettmann: Elf Notfallsanitäter legen Prüfung ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.