| 00.00 Uhr

Langenfeld
Energieberater untersuchen Häuser

Langenfeld. Der bauliche und technische Zustand eines Wohnhauses habe erheblichen Einfluss auf den Energieverbrauch, sagt Florian Bublies. Der für die Verbraucherzentrale in Langenfeld tätige Energieberater weist darauf hin, dass sich der Ausstoß an Kohlendioxid (CO2) bei vielen Gebäuden erheblich verringern lasse.

Nach dem vor fünf Jahren in Langenfeld aufgestellten Klimaschutzkonzept bieten Stadtverwaltung und Verbraucherzentrale eine so genannte Quartiersberatung an. Bublies: "Dabei sollen Energiesparpotenziale in Wohngebäuden aufgespürt werden." Die etwa 90-minütige Energieberatung inklusive Beratungsprotokoll und ausführlichem Informationsmaterial koste 60 Euro. In einer jetzt angelaufenen Sonderaktion zahlten die ersten 25 Interessenten dank eines Zuschusses des Forums Energie-Effizienz Langenfeld nur den halben Preis.

"Die Gründe hoher Energieverbräuche liegen auf der Hand", sagt Bublies. "Die Heizung ist teilweise veraltet, Wände und Dach sind nur unzureichend gedämmt." Eine neutrale Energieberatung über alle Baugewerke hinweg und ohne Verkaufsinteressen sei bei rund 30 bis 50 Jahre alten Häusern sinnvoll. Neben hohen Energieverbräuchen und -kosten habe die Verbraucherzentrale aber auch Feuchtigkeits- und Schimmelschäden im Blick.

Wohnkomfort und der Wert der Häuser können durch eine energetische Gebäudemodernisierung gesteigert werden, sagt der städtische Klimaschutz-Koordinator Jens Hecker. Bis Ende November läuft die Sonderaktion. "Nachdem wir die Häuser analysiert haben, geben wir den Hausbesitzern Tipps für eine sinnvolle Modernisierung und deren Abfolge", erklärt Bublies. Anmeldung zur Energieberatung über die Hotline: 0211-33996555

(mei)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Energieberater untersuchen Häuser


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.