| 00.00 Uhr

Langenfeld
"Entwässerungsproblem lösen"

Langenfeld. CDU-Ratsherr Dieter Braschoss forderte in der Ausschuss-Sitzung: "Es wird Zeit, dass wir das Entwässerungsproblem beheben!" Nach eigenem Bekunden vertraut der Reusrather aber im Unterschied zu den protestierenden Bürgern der Verwaltung und ihrer Planungskompetenz.

Sein Fraktionskollege, der Ausschuss-Vorsitzende Loer sagte: "Wenn die Menschen, die Wohnraum suchen, ihn hier nicht finden, dann gehen sie woanders hin." Deshalb spricht sich die CDU für eine Bebauung der Locher Wiesen aus, wenn auch mit modifizierten Plänen unter Einbeziehung "mehrgeschossigen und altengerechten Wohnraums".

SPD-Ratsherr Joachim Herzig sieht nach eigenen Worten "noch keinen Bedarf" für eine Bebauung der Fläche, da es im Stadtgebiet derzeit genügend Alternativen für die Schaffung von Wohnraum gebe. Die Grünen sind laut Ratsherr Günter Herweg grundsätzlich gegen eine weitere Bebauung "in Grünbereichen", wollen das Entwässerungsproblem unabhängig von einer Bebauung gelöst wissen und sehen "keinen Bedarf" für neue Wohnbebauung in Reusrath.

Besser, die Stadt hülfe, altengerechten Wohnraum für umzugswillige Eigenheimbesitzer zu schaffen, damit junge Familien in deren Häuser nachrücken könnten. Andreas Krömer (BGL) nannte es "fahrlässig", in dem feuchten Gebiet zu bauen, scheiterte aber mit einem Antrag, es als "Grünfläche" auszuweisen. Hans-Peter Büttgenbach (FDP) sprach sich hingegen für eine Bebauung aus, bei Bevorzugung einer "kleineren Lösung", nur südlich des Locher Wegs.

Am Ende stimmten CDU und FDP für eine Weiterplanung, SPD, Grüne und BGL votierten dagegen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: "Entwässerungsproblem lösen"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.