| 00.00 Uhr

Langenfeld
Erfolgreiche Obsternte in der Kämpe

Langenfeld. Elke Löpke, Chefin der Biologischen Station Urdenbacher Kämpe, zieht zufrieden Bilanz. Knapp zehn Tonnen Äpfel und Birnen wurden in dieser Saison geerntet. Rund 150 Helfer, darunter zahlreiche Familien mit Kindern, haben bei der öffentlichen Obsternte mitgemacht und alleine vier Tonnen geerntet. Diese werden zu "Trink-Mit-Saft" verarbeitet. Zusätzlich wurden zwei Tonnen Birnen und 600 Kilogramm Kaiser-Wilhelm-Äpfel für die Herstellung des Bürgeler Obstbrandes gesammelt. Insgesamt werden 20 verschiedene Sorten Äpfel zum Kauf angeboten. Eine Tonne Äpfel, Quitten und Walnüsse aus der Urdenbacher Kämpe wurden gleich nach der Ernte verkauft. Aktuell sind lagerfähige Sorten wie Roter Eiserapfel, Rheinischer Winterrambour, Riesenboiken und Boskop vorhanden. Solange der Vorrat reicht, sind diese vor Haus Bürgel erhältlich. Erstmalig gibt es in diesem Jahr Apfelsaft aus der Urdenbacher Kämpe in fünf Liter Kanistern: "Bag-in-Box". Dieser ist auch nach dem Öffnen noch zwei Monate haltbar. Die Box kostet zehn Euro und ist in der Biologischen Station und in der Gärtnerei Grützner in Urdenbach erhältlich.

Summe: 4,1 Liter Apfelsaft in der "Trink-Mit-Saft", 2,1 Liter in der "Bag in Box", eine Tonne Frischobst, 1,9 Tonnen Birnen für Brand und 0,6 Tonnen Kaiser-Wilhelm-Äpfel für Brand schlagen in der Bilanz positiv zu Buche.

(og)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Erfolgreiche Obsternte in der Kämpe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.