| 00.00 Uhr

Monheim
Etatentwurf: Monheim gibt 2017 Geld aus wie nie

Monheim. Hohe Millionensummen bestimmen den Monheimer Haushalt 2017, dessen Entwurf Bürgermeister Daniel Zimmermann (Peto) und Kämmerin Sabine Noll am Mittwochabend im Stadtrat eingebracht haben. Demgegenüber soll das errechnete Gesamtergebnis nach Angaben der Verwaltungsspitze im kommenden Jahr "äußerst knapp" ausfallen: 23.000 Euro sollen unterm Strich als Haushaltsüberschuss ins Stadtsäckel fließen - bei Aufwendungen von rund 372,1 Millionen Euro.

Zimmermann begründet dies unter anderem mit einem neuen Abgabenrekord für den kommunalen Finanzausgleich und dessen Berechnung auf der Grundlage von Steuereinnahmen zweier ungleich verlaufener Halbjahre. Insgesamt werden nach dem Monheimer Etatentwurf im nächsten Jahr 144 Millionen Euro in die Mettmanner Kreisumlage und 33,1 Millionen Euro in die NRW-Solidaritätsumlage zugunsten überschuldeter Städte in ganz Nordrhein-Westfalen fließen. "Das sind in Summe 29,6 Millionen Euro mehr als in diesem Jahr." Die Stadtpolitiker werden den Haushalt 2017 in den nächsten Wochen in den Fachausschüssen beraten und sollen ihn dann am 14. Dezember in der Ratssitzung beschließen.

Gewerbesteuer Wie bereits berichtet, wollen Zimmermann und Noll den heute schon landes- und bundesweit herausragend niedrigen Hebesatz von jetzt 265 auf dann 260 Punkte senken. Die Gesamt-Steuerbelastung für Wirtschaftsunternehmen betrage danach in Monheim nur noch knapp 25 Prozent. Dadurch, so der Bürgermeister, werde es gelingen, "einige weitere, auch internationale Firmenansiedlungen zu generieren, die bei dem derzeitigen Hebesatz nicht möglich wären". 2017 werden 260 Millionen Euro Gewerbesteuereinnahmen erwartet.

Investitionen Mit 77 Millionen Euro sollen sie 2017 so hoch sein wie nie zuvor. Zum Vergleich: 2016 liegt die Investitionssumme bei 46 Millionen, 2015 betrug sie 24 Millionen Euro. Hier die größten Vorhaben nach dem Etatentwurf: 45,5 Millionen Euro für Schulen (26 Mio Neubau Lottenstraße, 17,5 Mio Erweiterung Berliner Ring); neue Feuer- und Rettungswache 18,5 Millionen Euro; 12,4 Millionen Euro für die vier geplanten Kitas; 11 Millionen Euro Straßen- und Kanalbau (unter anderem drei neue Kreisverkehre an Berliner Ring/Bleer Straße, Niederstraße/Baumberger Chaussee, Sandstraße/Monheimer Straße); Mo.Ki-Zentrum (6,4 Mio); Restaurierung Aalschokker in Baumberg mit Platzgestaltung (3,7 Mio); Umbau Heinrich-Häck-Stadion (2,2 Mio); neue Bezirkssportanlage am Waldbeerenberg (2 Mio).

Personal Die Zahl der Stellen steigt weiter, sogar deutlicher als zuletzt. 566,8 Stellen sind für 2017 vorgesehen, 522,3 waren es Anfang 2016, 490,6 Anfang letzten Jahres. 2012 waren es noch 382,3 Stellen.

(mei)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Monheim: Etatentwurf: Monheim gibt 2017 Geld aus wie nie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.