| 00.00 Uhr

Monheim
"Falsche" Richtung: Radlerin bei Unfall schwer verletzt

Monheim. Beim Zusammenstoß mit einem Pkw ist eine Radfahrerin auf der Oranienburger Straße in Monheim schwer verletzt worden. Die 27-Jährige war auf dem Gehweg entgegen der Fahrtrichtung unterwegs, teilte die Polizei am Montag mit.

Der Unfall trug sich am Samstagabend gegen 19.45 Uhr zu. Nach den den Erkenntnissen der Ermittler war ein 37-jähriger VW-Passat-Fahrer aus Krefeld im Begriff, einen Parkplatz in Richtung Oranienburger Straße zu verlassen, um dann nach rechts in diese einzubiegen. Dabei übersah er die von rechts kommende Radfahrerin, die seine Fahrlinie kreuzte. Die 27-Jährige versuchte noch auszuweichen, konnte die Kollision mit dem Auto aber nicht mehr verhindern. Dabei zog sie sich so schwere Verletzungen zu, dass sie mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Den Schaden an Fahrrad und Pkw schätzt die Polizei auf rund 1200 Euro. Sie weist wegen des Unfalls darauf hin, dass Radler auf Radwegen und den für sie freigegebenen Fußwegen nur dann entgegen der Fahrtrichtung fahren dürfen, wenn dies entsprechend ausgeschildert ist. Bei Missachtung des Verbots drohen ein Bußgeld zwischen 20 und 35 Euro und - schlimmer - Unfälle und Blessuren.

(gut)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Monheim: "Falsche" Richtung: Radlerin bei Unfall schwer verletzt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.