| 00.00 Uhr

Kreis Mettmann
Fettleibige gründen Selbsthilfegruppe

Kreis Mettmann. Mehr als die Hälfte der Erwachsenen in Deutschland ist übergewichtig. Fast ein Viertel ist an Adipositas - Fettleibigkeit - erkrankt, wobei der Erkrankung ganz unterschiedliche Ursachen zugrunde liegen können. Für den Kreis Mettmann wird sich in der kommenden Woche eine Selbsthilfegruppe gründen. Das erste Treffen ist am Donnerstag, 6. Oktober, 18.30 Uhr, im Gruppenraum der Selbsthilfe-Kontaktstelle des Kreises, Bismarckstraße 48 in Mettmann.

"In einer Gesellschaft, die der äußeren Erscheinung übermäßigen Wert beimisst, begegnen vielen adipösen Menschen stereotype Vorurteile und diese führen schlimmstenfalls zum sozialen Rückzug", heißt es in der Einladung zu dem Treffen. Entlastung könne der Austausch mit anderen Betroffenen bieten und das Erleben: Ich bin nicht der einzige auf der Welt, dem es so geht. "Darüber hinaus fällt es gemeinsam leichter, den Alltag mit den Hürden der Adipositas zu meistern, die passenden Ärzte zu finden oder Kontakte zu knüpfen, um besser mit der Erkrankung umgehen zu können", unterstreicht Edith Wolf von der Kontaktstelle.

Weitere Informationen gibt es in der Selbsthilfe-Kontaktstelle bei Edith Wolf, Telefon 02104 992320, oder Reinhold Jakobs, Telefon 02104 992321.

(gut)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Mettmann: Fettleibige gründen Selbsthilfegruppe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.