| 00.00 Uhr

Langenfeld
Feuerwehr beseitigt 950 Liter Weichspüler

Langenfeld. 32 Einsatzkräfte aus Langenfeld haben die Flüssigkeit mit Bindemittel abgestreut. Von Heike Schoog

"Unbekannte Substanz ausgelaufen", so lautet der Alarm, der am Samstagmittag gegen 13.30 Uhr bei der Langenfelder Feuerwehr Langenfeld eingeht. Einsatzort: Hansastraße. Nach ersten Informationen soll dort aus einem so genannten IBC, einem Transport- und Lagerbehälter für flüssige und rieselfähige Stoffe, eine unbekannte Substanz ausgelaufen sein. Da zu diesem Zeitpunkt nicht klar war, ob von der Flüssigkeit eine Gefahr ausging, ist der Einsatzbereich unmittelbar nach dem Eintreffen der ersten Einsatzkräfte weiträumig abgesperrt worden.

Laut Bericht haben die Einsatzkräfte schon von weitem eine blaue, zähfließende Flüssigkeit erkannt, die aus einem Behälter vor einer Lagerhalle geflossen ist. Die Einsatzleitung schickt einen Erkundungstrupp los, der unter Atemschutz und mit Lackmuspapier ausgerüstet, den pH-Wert der Substanz zu ermitteln und die Lage vor Ort erkunden soll. Zeitgleich versucht die Feuerwehr, telefonisch den Inhaber und Mieter der Lagerhalle zu erreichen, um Informationen über den Stoff zu erhalten. Nach einem ersten Telefonat ist schnell klar, dass es sich bei der austretenden Substanz lediglich um Weichspüler handelt. Die ausgelaufene Menge wird auf rund 950 Liter geschätzt, die mit Bindemittel abgestreut werden. Um eine Gefahr für die Umwelt auszuschließen, hat die Feuerwehr Untere Wasserbehörde und Umweltamt alarmiert. Der Einsatz dauert etwa eine Stunde.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Feuerwehr beseitigt 950 Liter Weichspüler


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.