| 00.00 Uhr

Baumberg
Flüchtlinge räumen den Bürgerpark auf

Baumberg: Flüchtlinge räumen den Bürgerpark auf
Viele Flüchtlinge beteiligten sich an der Dreck-Weg-Aktion im Bürgerpark in Baumberg, um einfach mal Danke zu sagen. FOTO: RALPH MATZERATH
Baumberg. Die Menschen aus Syrien wollten sich mit ihrer Teilnahme für die deutsche Hilfe bedanken. Von Sandra Grünwald

Es ist schon erstaunlich, was sich alles auf dem Parkplatz an der Geschwister-Scholl-Straße angesammelt hat. Müllsäcke natürlich, Fußbälle, Blumenkästen, ein komplettes Fahrrad und sogar ein Gartenteich-Becken. Das alles haben rund fünfzig Flüchtlinge und Deutsche gemeinsam aus dem Park-Streifen zwischen dem Bürgerhaus und der Benrather Straße herausgeklaubt. Dabei erschwerte ihnen das herabgefallene, nasse Laub die Arbeit. Zwei Stunden war die Gruppe unterwegs, bevor sie den eingesammelten Abfall gut gelaunt auf dem Parkplatz zusammenträgt und mit Schwung in den von der Stadt zur Verfügung gestellten Container wirft.

"Die Flüchtlinge wollten sich bedanken und so haben wir überlegt, was wir tun können", erzählt Regina Wegener, die mit anderen Ehrenamtlichen bei der Aktion dabei war. "Die Müllsammel-Aktion fiel uns spontan ein." Es sollte ein Projekt sein, das den Flüchtlingen aus Syrien, Albanien, dem Irak und Iran die Möglichkeit gibt, in Kontakt mit Deutschen zu kommen. Das ist es, was sich die meisten neuen Bürger sehr wünschen. "Sie würden sich freuen, wenn Deutsche zu ihnen nach Hause kommen würden, um mit ihnen zu sprechen und sich auszutauschen", weiß auch Asad Martini vom Beratungscentrum, der gemeinsam mit seinen Kolleginnen Tara Ercosman, Sabrina Bia sowie Hevi Kutlay die Flüchtlinge in Monheim begleitet. Zwar hätten alle einen Sprachkurs hinter sich, aber es fehle ihnen die sprachliche Praxis. "Sie sind sehr offen", so Martini, der selbst einen syrischen Vater hat. Vor allem wollen sie den Monheimern und "allen Deutschen" für die tägliche Hilfe und Unterstützung danken, die sie bisher erhalten haben und immer noch erhalten.

"Wir haben von der Gruppe gehört, die hier saubermacht und haben gleich gesagt, wir kommen auch", erzählt Zakaria. Mit der Aktion wollen die Flüchtlinge ein bisschen etwas von der Hilfsbereitschaft zurückgeben. "Weil wir Deutschland lieben", betont Zakaria. Er kommt aus Syrien, genauso wie Mahmud. "Wir mögen Sauberkeit", erklärt er. "Deshalb haben wir uns daran beteiligt, den Park in Baumberg sauber zu machen." Auch für Mahmud bedeutet diese Aktion einen Ausdruck von Dankbarkeit. "Ich möchte mich für die Hilfe bedanken, die wir täglich bekommen." Was sich die meisten jetzt noch wünschen, ist eine Praktikums-, Arbeits- oder Ausbildungsstelle.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Baumberg: Flüchtlinge räumen den Bürgerpark auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.