| 00.00 Uhr

Langenfeld/Monheim
Gratis ins Internet: Städte bauen Wlan aus

Langenfeld/Monheim. Junge Union Langenfeld fordert weitere Sender. 2016 kommen fünf hinzu. Monheim hat 19 Hotspots. Von Stephan Meisel

In beiden Städten nehmen die Möglichkeiten zu, unterwegs gratis im Internet zu surfen. Für das drahtlose lokale Netzwerk (Wlan) stehen in der Langenfelder City bislang drei Senderanlagen, in Monheim decken laut Rathaussprecherin Birte Hauke 19 solcher so genannten Hotspots weite Gebiete der gesamten Stadt ab. Zur Langenfelder Ratssitzung am kommenden Dienstag hat die Junge Union (JU) mit zwei Bürgeranträgen einen weiteren Ausbau beantragt.

Bislang haben die Langenfelder Stadtwerke in Zusammenarbeit mit der Werbegemeinschaft Kommit drei Hotspots in Betrieb genommen. Diese Anlagen auf den Dächern von Markthalle, Marktkarree und Stadtwerke-Kundenzentrum ermöglichen Wlan in der Fußgängerzone und am Rathaus. Der CDU-Nachwuchs fordert zum einen, dieses Angebot in der Innenstadt auszuweiten sowie einen freien Wlan-Zugang an Bushaltestellen und weiteren belebten Orten in den Stadtteilen neu einzurichten. Der stellvertretende JU-Ortsvorsitzende Sebastian Köpp erinnert an den eigenen Wlan-Vorstoß 2013, den der Stadtrat dann aufgegriffen hätte. "Nachdem der Bundestag gerade die so genannte Störerhaftung bei der Internet-Nutzung abgeschafft hat, sind wichtige rechtliche Hindernisse nun beseitigt."

Anfang dieses Jahres hatten die Stadtwerke angekündigt, noch 2016 fünf weitere Sender zu installieren: am Berliner Platz, auf dem Dach der Stadtgalerie, an der Kirche St. Martin in Richrath, im Freizeitpark Langfort sowie auf dem Reusrather Platz. In Betrieb ist hiervon zwar bislang noch keiner. Doch Stadtwerke-Chef Kersten Kerl versicherte gestern auf Anfrage, dass alle fünf Hotspots noch in diesem Jahr "scharf geschaltet werden". Die beiden erst genannten seien bereits installiert, doch liefen zurzeit noch Abstimmungsgespräche im Zusammenhang mit dem neuen Stadtmarketing-Konzept "Future City", bei dem das Internet eine Hauptrolle spielt. "Spätestens im Oktober wird Wlan an der Stadtgalerie und am Berliner Platz möglich sein.

In Monheim sind 19 Hotspots an folgenden Stellen in Betrieb: Busbahnhof, Kulturzentrum, Feuerwache Monheim, Feuerwehr-Gerätehaus Baumberg, Haus der Jugend, Liselott-Diem-Halle, Rathaus und Vorplatz, Rheinpark, Sojus 7, Ulla-Hahn-Haus, Musik- und Kunstschule, Haus der Chancen, Bürgerhaus Baumberg. Beim Energieversorger Mega gibt es bereits seit längerem Hotspots; in Kürze sollen Freizeitpark Rheinbogen und Baumberger Hauptstraße folgen.

Zugang gratis über die Wlan-Einstellungen "Langenfeld-Net" bzw. "StadtMonheimamRhein"

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld/Monheim: Gratis ins Internet: Städte bauen Wlan aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.