| 00.00 Uhr

Monheim
Grünes Licht für fahrerlose Mini-Busse

Monheim. Monheimer Stadtrat beschließt Planungskosten für neue Altstadtlinie und Tarife für Fahrradboxen.

Der Stadtrat hat grünes Licht für die Planung einer neuen Buslinie gegeben, die den Rathausplatz mit Altstadt und Rheinufer mit fahrerlosen Bussen verbindet. Der Beschluss über 300.000 Euro Planungskosten fiel einstimmig. CDU und FDP verweigerten sich jedoch der Festlegung auf die Altstadtlinie. Markus Gronauer (CDU) vermisst mit Blick auf die anzuschaffenden Mini-Busse (mehrere 100.000 Euro) genauere Kostenaufstellungen. Lucas Risse (Peto) nannte die kurze Strecke "ideal" für das "Leuchtturmprojekt". Bei einem Erfolg seien weitere "autonome" Bustrecken denkbar, etwa im Baumberger Österreich-Viertel.

Mit der Mehrheitsfraktion Peto stimmten SPD, Grüne und Linke für die Altstadtlinie. Wie bereits berichtet, werden am Busbahnhof und an der Baumberger Chaussee demnächst insgesamt 20 verschließbare Fahrradboxen aufgestellt. Eine Diskussion gab es um die am Ende beschlossenen Mietpreise von 1 Euro pro Tag, 5 pro Woche, 15 pro Monat und 90 pro Jahr. Einen Antrag der SPD, die günstigeren Kölner Preise zu nehmen (7,50 pro Monat, 35 pro Halbjahr, 60 pro Jahr), lehnte die Peto-Mehrheit ab. Ein neues Projekt brauche günstige Einstiegspreise, lautete ein Argument der Ratsopposition.

Peto hingegen verwies auf den Kooperationscharakter des Projekts (einheitliche Preise in den teilnehmenden Städten) und auf die Knappheit der Boxen (nicht zu günstig machen, damit auch nur wirkliche Nutzer mieten). In rund einem Jahr soll der Tarif aber überprüft werden. Laut Fachbereichschef Andreas Apsel ist für zunächst sechs Boxen ein Stromanschluss vorgesehen (für E-Bikes).

(gut)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Monheim: Grünes Licht für fahrerlose Mini-Busse


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.