| 00.00 Uhr

Monheim
Harmonium harmoniert mit Klavier

Monheim: Harmonium harmoniert mit Klavier
In Monheim erklingen die Instrumente geschwisterlich nebeneinander. FOTO: verein
Monheim. Paris steht im Mittelpunkt des nächsten Konzerts in der Marienkapelle.

Der Titel des Konzerts verspricht eine außergewöhnliche Verbindung und mehr: "Liaison extraordinaire plus . . ." heißt es am Sonntag, 16 Uhr, in der Monheimer Marienkapelle. Nicht ohne Grund, denn beim 102. Konzert der Reihe Klangwellen 714 steht Paris im Mittelpunkt. Zum Spiel von Christoph Lahme (Harmonium) wird die Journalistin Viola Gräfenstein (Rezitation) passende Texte von Nervals, Kästner, Rilke, Gautier, Sauter, Kaléko und anderen rezitieren.

Die besondere Klangfarbe von Harmonium und Klavier, die Christoph Lahme mit seinem über 100 Jahre alten Harmonium und Oliver Drechsel am Klavier bereits beim 91. Konzert der Klangwellen 714 vorgestellt haben, erhält passend zum Jubiläumsjahr "600 Jahre Marienkapelle" eine weitere Steigerung: Das "plus" meint besagte Rezitation. Gräfensteins Texte haben Bezug zur Stadt der Liebe an der Seine.

"Auch die Musik wird ganz und gar französische Atmosphäre verbreiten mit Werken wie Réverie und Claire de Lune von Claude Debussy, der Sérénade von Gabriel Pierné, dem Sicilienne von Gabriel Fauré, einem Nocturne von Frédéric Chopin, Pastorale und Scherzo von Alexandre Guilmant und anderen", kündigt Pianist und Konzertorganisator Drechsel an. Vor vier Jahren erst feierte Monheim das 500-Jährige Bestehen der Marienkapelle. Nun also das 600-Jährige. "Klingt merkwürdig, ist aber plausibel", erklärt Hans Schnitzler vom Marienkapellen-Verein: "Der Vorgängerbau der jetzigen Marienkapelle wurde bereits 1418 errichtet." Damals wurde durch Spenden und Opfer von Wallfahrern der Bau einer Holzkapelle ermöglicht. An ihrer Stelle entstand dann knapp ein Jahrhundert später der bis heute erhaltene, im gotischen Stil errichtete Backsteinbau.

Das übernächste Konzert ist am Sonntag, 6. Mai , 16 Uhr. Dann präsentiert der Marienkapellen-Verein "Ein Mann, ein Bass" - Szymon Marciniak (Kontrabass). Die Konzertreihe steht unter der Schirmherrschaft der in Monheim aufgewachsenen Schriftstellerin Ulla Hahn und ihres Mannes Klaus von Dohnanyi, ehedem Erster Bürgermeister von Hamburg.

Sonntag, 8. April, 16 Uhr, An d'r Kapell 1 (an Rheinkilometer 714). Eintritt frei, Spenden an den Kapellenverein willkommen. Mehr zum Verein bei Hans Schnitzler, Tel. 01575 1032489.

(gut)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Monheim: Harmonium harmoniert mit Klavier


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.