| 00.00 Uhr

Monheim
Hauptgasleitung beschädigt: Zehn Häuser evakuiert

Monheim: Hauptgasleitung beschädigt: Zehn Häuser evakuiert
Die Sperrungen wegen der Gasleitung wurden erst um 23.30 Uhr aufgehoben. FOTO: Schüller
Monheim. Im Zuge der Bauarbeiten zum Glasfasernetzausbau wurde am Montagabend gegen 17.58 Uhr eine Hauptgasleitung auf der Albert-Einstein-Straße vom Bagger beschädigt, so dass Gas ausströmte, wie Feuerwehrsprecher Thorsten Schlender berichtet.

"Das Gas konnte man anhand der beigemengten Odierungsstoffe, die an Knoblauch erinnern, gut riechen." Die Einsatzkräfte der Feuerwehr evakuierten die an die Baustelle angrenzenden zehn Wohnhäuser und sperrten den gefährdeten Bereich mit Hilfe der Polizei ab.

Anschließend kontrollierten sie die Häuser, ob sich dort gefährliche Gaskonzentrationen gebildet hatten, was aber nicht der Fall war. Die Mega-Mitarbeiter bohrten die Leitung links und rechts der lecken Stelle an, setzten ein Blasensetzgerät auf und pumpten eine Gummimembran zur Abdichtung auf, dann konnte das beschädigte Stück ersetzt werden. Erst um 23.30 Uhr waren die Arbeiten beendet.

(elm)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Monheim: Hauptgasleitung beschädigt: Zehn Häuser evakuiert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.