| 00.00 Uhr

Langenfeld
Hier schmeckt die Gans

Langenfeld: Hier schmeckt die Gans
FOTO: dpa, Karl-Josef Hildenbrand
Langenfeld. Außen knusprig, innen zart, dazu Klöße, Rotkohl und Soße - die RP zeigt, wo es die besten Gänsebraten im Kreis Mettmann und in Leverkusen gibt. Von Dorian Audersch

Hotel Gravenberg (Langenfeld) Das idyllisch gelegene Restaurant- und Romantik-Hotel Gravenberg bietet eine umfangreiche Karte für Fans von Gänsegerichten. Es gibt gebratene Geflügelleber mit Birnenragout als Vorspeise für 12,50 Euro, oder ein heißes Gänse-Maronen-Süppchen mit Orangen für 8,50 Euro. Als Hauptgericht stehen Gänsefilets auf Grünkohlgemüse, Gänsesauerbraten mit Rosinen und Mandeln oder klassische Brust und Keule auf der Karte. Die Kosten für die klassisch mit Rotkohl und Kartoffelklößen servierten Braten liegen zwischen 22,50 und 28,50 Euro. Zudem gibt es Menüs für 36 bis 40 Euro. Adresse: Elberfelder Straße 45, Tel. 02173 92200.

Hopmanns Olive (Erkrath) Wer auf seiner Karte grundsätzlich Saisonales mit stark regionalem Bezug anbietet, für den ist die Gans ein Muss. Folgerichtig bietet Ingo Hopmann in seinem gleichnamigen Lokal jetzt Geflügel an. Als besonderen Clou gibt es die komplett vorbereitete Freilandgans mit Beilagen wie Apfelrotkraut, Maronen und Kartoffelknödeln fix und fertig im vorbereiteten Zustand zum Mitnehmen. Zudem gibt es diverse Gerichte rund um Gans - und einige Menüs. Adresse: Ziegeleiweg 1-3, Erkrath, Tel. 02104 803632.

Bayer-Kasino (Leverkusen) Im schicken Ambiente des Kasinos bittet Spitzenkoch Jürgen Wester zu Tisch. Das traditionelle Gänse-Essen wird im Restaurant "Zum Löwen" im Bayer-Kasino angeboten. Den Gänseschmaus gibt es täglich ab 17 Uhr auf Vorbestellung: Feldsalat mit Kartoffel-Schnittlauchdressing, Speckcrôutons, eine ganze Gans für vier Personen am Tisch tranchiert mit Äpfeln, Maronen, Rotkohl und Kartoffelklößen, dazu eine Flasche Rotwein kosten 95 Euro. Adresse: Kaiser-Wilhelm-Allee 3, Leverkusen, Tel. 0214 83110.

Lintorfer Bürgershof (Ratingen) Der Bürgershof ist eine Anlaufstelle für alle, die knusprige Gänsespezialitäten zu schätzen wissen. Renner auf der eigens rund um St. Martin kreierten Speisekarte ist das Martinsgans-Menü. Zum Auftakt gibt es mit einer Consommé etwas zu löffeln. Anschließend kommen Keule und Brust der Hafermast-Gans auf dem Tisch. Zum Schluss wird "Armer Ritter" serviert - für 29, 90 Euro pro Person. Adresse: Lintorfer Markt 24, Ratingen, Tel. 02102 3 12 34.

Landpartie im Fachwerk (Hilden) Thomas Klocke-Herpe betreibt seit drei Jahren sein Restaurant in Hilden. Die Gänsekeule für 24,90 Euro wird nach französischen Rezept zubereitet - gepökelt, in Gänseschmalz gegart und danach in einem heißen Backofen goldbraun gebacken. Die Keule ist daher fettärmer. Serviert wird sie mit Bratensoße, Schattenmorellenrotkohl, Klößen, Bratapfel und Preiselbeeren. Auch als Menü ist Gänsegenuss möglich - für 37,90 Euro. Adresse: Marktstraße 9-11, Tel. 02103 55900.

Herkenrather Hof (Leverkusen) Anno 1740 wurde das bäuerliche Anwesen in Schlebusch erbaut. Das Restaurant bietet rheinisch-ländliche Küche, mal modern, mal traditionell. Die Köche setzenvor allem auf marktfrische Zutaten aus der Region, saisonale Gerichte und Klassiker. Die Gänsesaison startet heute. Vorbestellungen fürs Gänseessen ab vier Personen werden unter der Rufnummer 0214 5006731 angenommen. Adresse: Bergische Landstraße 74, Leverkusen.

Hotel am Park (Haan) In Spätherbst und Winter empfiehlt sich das Hotel als gute Adresse für den Gänse-Schmaus. Gänsekeule oder -brust gibt es als einzelnes Essen für 21,90 Euro mit Rotkohl, Klößen, Maronen und Bratapfel - oder für 32,50 Euro als Menü. Als Vorspeise gibt es Feldsalat mit Walnüssen und Granatapfelkernen, als Hauptgang zweierlei von der Gans mit Rotkohl oder Rosenkohl und Kartoffelklößen und als Dessert Bratapfel mit Vanillesauce. Adresse: Nordstraße 26-28, Haan, Tel. 02129 9140.

Haus der Gastlichkeit (Ratingen) Als "Playgirl des Jahres" zelebriert das Restaurant den saisonalen Dauerbrenner in Sachen Geflügel. Mit den Traummaßen 98-67-88 landet das Geflügel erst im Bräter und später auf dem Teller. Liebste Begleiter sind Klöße, Rotkohl, Bratapfel und Maronen. Die Gans kann als Keule oder Brust genossen werden. Spezielle Angebote gibt es auch für Gäste, die gleich als Quartett vorbestellen - denen servieren Christine und Karsten Rogall eine Flasche Rotwein mit dazu. Adresse: Bruchstraße 40, Ratingen, Tel. 02102 83646.

Restaurant Raphael's (Monheim) Brust oder Keule - Das ist hier die Frage. Auch Ralf Gethmann bietet in seinem Restaurant knusprig-zarten Gänsebraten an. Bei der Zubereitung hält er sich an klassische Rezepte. Die Gänse stammen aus artgerechter Aufzucht. Das Ambiente im Raphael's ist hell und modern. Der Blick auf den Rhein und die Marienkapelle steigern den Genuss. Wer seine Gans lieber im häuslichen Umfeld genießen möchte, aber den Kücheneinsatz scheut, kann auch eine ganze Gans bestellen. Das Gänsegericht mit Beilagen kostet im Restaurant 24,50 Euro. Eine ganze Gans zur Abholung für vier Personen ist ab 85 Euro zu haben. Brust oder Keule kosten ab Euro 21,50. Adresse: An d'r Kapell 6, Monheim, Tel. 02173 3944805.

Café la Pieve (Mettmann) Immer wieder überrascht Ursula Blum damit, was sie in der winzigen Kombüse ihres Cafes für Leckereien anbietet. Denn selbstverständlich stehen im Café la Pieve neben vegetarischen und veganen Gerichten jetzt auch knusprig gebratene Spezialitäten rund um die Ganz auf der Karte. Ummantelt von Soße, Herbstgemüse und Klößen wird aus dem Geflügel ein Festtagsbraten - und sprichwörtlich jeder Tag ein Sonntag. Weil das Lokal klein, der Andrang aber meist ziemlich groß ist, macht eine rechtzeitige Reservierung Sinn. Adresse: Café la Pieve, Oberstraße 6, Mettmann, Tel. 02104 818095.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Hier schmeckt die Gans


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.