| 00.00 Uhr

Langenfeld
Hobby-Filmer Maus setzt das Langenfeld-Lied in Szene

Langenfeld. Bei der Prämierung des Langenfelder Karnevalszuges in der Hubertushalle gab es eine Überraschung. Im Beisein des Ehrenbürgers und Ehrenpräsidenten des Festkomitees Langenfelder Karneval (FKL), Manfred Stuckmann, wurde ein Film über dessen Langenfelder Heimatlied vorgeführt. Stuckmann, der das Lied komponiert und geschrieben hatte, erlebte seinen Film in einer Uraufführung von Rainer Maus in Szene gesetzt. Der Kammerchor Langenfeld sang dieses Lied und Maus hatte mit seiner Kamera Impressionen der besungenen Stadtteile aufgezeichnet; bekannte Gebäuden von Haus Graven bis zur Stadtgrenze Opladen, fast alle Langenfelder Kirchen.

Die Kopien des Films fanden reißenden Absatz. Nach der Vorführung gab Zugleiter Helmut Schoos die von 15 Zuschauern bestimmten Preisträger bekannt. Bei den Jugendgruppen gewann die "Virneburgschule mit der Don-Bosco- Schule, gefolgt von der Prismaschule und der katholischen Jugend. Bei den Fußgruppen hatten die HSV- Frauen die schönsten Kostüme, gefolgt von der Jecken Familie und den Außerirdischen Wiescheidern. Den schönsten Wagen hatte die Jecke Familie, der zweite Platz wurde zweimal vergeben an den Zirkus Post und die Doof Nüss, gefolgt vom Lummerland in Richrath.

Maus, der seit 22 Jahren die Karnevalszüge filmt, bekam eine Ehrentafel.

(paa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Hobby-Filmer Maus setzt das Langenfeld-Lied in Szene


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.