| 00.00 Uhr

Langenfeld/Monheim
In diese Schulen wird jetzt investiert

Langenfeld/Monheim: In diese Schulen wird jetzt investiert
Die Altbauten an der Prismaschule werden renoviert. FOTO: Matzerath Ralph
Langenfeld/Monheim. Neue Fenster, neue Böden, neue Tafeln, neue Beleuchtung und iPads - was in den Sommerferien alles passiert. Von Sabine Schmitt

Der Countdown läuft: Die Sommerferien stehen vor der Tür. Eine Zeit, die die Städte immer nutzen, um Schulen und Turnhallen zu renovieren. Außerdem investieren sie in die Ausstattung. In der unterrichtsfreien Zeit rücken die Installateure, die Fensterbauer, die Elektriker, die Bodenleger und sogar die Küchenbauer an. Langenfeld investiert laut einer städtischen Auflistung mehr als 1,3 Millionen Euro. In Monheim sind es fast 1,8 Millionen Euro - dazu kommt im Sommer der Baubeginn für die Erweiterung des Schulzentrums am Berliner Ring mit Kosten von etwa 18,5 Millionen Euro. Das wird gemacht, damit Sekundarschule und Otto-Hahn-Gymnasium genug Platz haben.

Neben der Erweiterung sind neue Fenster für die Sekundarschule die teuerste Maßnahme. Die kosten im sogenannten ersten Bauabschnitt 1,1 Millionen Euro. Außerdem fällt in Monheim noch ein Posten wegen seiner hohen Summe besonders auf: Die Stadt investiert schulübergreifend 400 000 Euro in den Ausbau der Medienentwicklung - darüber freuen sich die Schulen.

Horst Stolzenburg, Oberstufenkoordinator an der Peter-Ustinov-Gesamtschule, konnte im Herbst vorigen Jahren mit seinen Kollegen die ersten beiden Klassen mit iPads ausstatten. Nach den Sommerferien geht es jetzt weiter: Schüler von sechs weiteren Klassen in der Oberstufe bekommen Tablets, die dann im Unterricht integriert werden. Ausbau der Medienentwicklung - das bedeutet am Beispiel der Peter-Ustinov-Gesamtschule außerdem digitale Tafeln der neuesten Generation und ein leistungsstarkes W-Lan-Netzwerk. Bisher sind fünf Räume mit diesen Tafeln ausgebaut, sagt Stolzenburg. Stolzenburg ist voll des Lobes - auch über die Zusammenarbeit mit der Stadt. "Die Verwaltung unterstützt uns professionell."

An der städtischen Gesamtschule in Langenfeld wird alles hell und freundlich. Es gibt Platz für Bewegung und für individuelle Förderung. FOTO: RP-Fotos (2) Ralph Matzerath

In Langenfeld fließt viel Geld (840 000 Euro) in die Erweiterung der Prismaschule. Die Altbauten rund um die städtische Gesamtschule werden saniert und renoviert. Außerdem werden auf dem Schulhof neue Leitungen und Kanäle verlegt. Schulleiter Raoul Schlösser freut sich über das, was schon gebaut wurde ("ein modernes und herausragendes Gebäude") - und das, was noch kommt. "Für einen Schulleiter ist das einer der schönsten Arbeitsplätze in NRW. Es wird im Sinne der Schüler gebaut - alles ist hell und freundlich. Es gibt Platz für Bewegung und für individuelle Förderung."

Weitere Maßnahmen in Langenfeld im Überblick: Konrad-Adenauer-Gymnasium: Brandschutz (75 000 Euro), Beleuchtung Keller-/Technikräume (21 000 Euro), neue Verstärker für die Lautsprecheranlage (17 000 Euro), neue Jalousiesteuerung 20 000 Euro); Kopernikus-Realschule: Sanierung Bodenbeläge der Klassen in der ersten Etage (60 000 Euro), neuer Boden, Decke, etc. im Chemieraum (70 000 Euro); Prisma-Schule: Modernisierung der Klassenräume in der zweiten Etage an der Fröbelstraße 19 (150 000 Euro), Beginn der Komplettsanierung der ehemaligen Felix-Metzmacher-Hauptschule (300 000 Euro), Sanierung der Kanäle und Versorgungsleitungen auf dem Schulhof und Vorbereitung für geplanten Erweiterungsneubau Naturwissenschaften (390 000 Euro); Gesamtschule Langenfeld-Hilden: neue Fenster (150 000 Euro); Grundschule Fröbelstraße: neue Außen-WCs Jungen und Mädchen (75 000 Euro); Don-Bosco-Schule: Küchenzeile im Konrektorzimmer Don-Bosco-Schule (10 000 Euro); an diversen Grundschulen: neue Verstärker für Lautsprecheranlagen (25 000 Euro). In Monheim wird außerdem noch an diesen Standorten gearbeitet: Lieselott-Diem-Halle: Sanierung Duschbereiche (50 000 Euro); Wilhelm-Busch-Turnhalle: Sanierung Duschbereiche (50 000 Euro); Peter-Ustinov-Gesamtschule: Neulinierung für Inliner-Hockey (5000 Euro), neue Geräteraumtore (50 000 Euro), Austausch Decken und Beleuchtung Biologieräume (35 000 Euro); Sekundarschule und Armin-Maiwald-Sporthalle: Einbau von Einbruchmeldeanlagen (30 000 Euro); Aula des Otto-Hahn-Gymnasiums am Berliner Ring: Erneuerungen und Umbauten im Bühnen- und Garderobenbereich (70 000 Euro).

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld/Monheim: In diese Schulen wird jetzt investiert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.