| 00.00 Uhr

Monheim
Inklusionsprojekt macht Ausflüge im Rollstuhl möglich

Monheim. Ein Ausflug mit dem Rollstuhl ist für viele ältere Menschen undenkbar. Die Projektgruppe "Jung und Alt - Zusammenhalt" macht es trotzdem möglich. Im Rahmen des städtischen Inklusionsprojekts unternahmen Helfer einen Ausflug mit dem "Piwipper Böötchen" zusammen mit 30 Bewohnern des Diakoniezentrums und des Hauses Monheim der Bergischen Diakonie Aprath.

Die meisten Helfer sind bereits bei vielen Aktionen dabei gewesen, teilt die städtische Pressestelle mit. "Die Vorbereitung ist recht aufwändig, da sind die Helfer wirklich eine große Unterstützung", freut sich Edith Stiller, die sich im Rathaus um besondere Bürgerangelegenheiten kümmert. Gemeinsam mit Hans-Peter Anstatt vom städtischen Integrationsbüro und den Mitarbeitern der Bergischen Diakonie Doris Frers und Brigitte Sarr hat sie seit 2013 bereits zahlreiche Aktionen der Projektgruppe organisiert.

Bei allen Aktionen versuchen die Organisatoren eine Eins-zu-eins-Betreuung zu ermöglichen. "Wir legen großen Wert auf den Aufbau persönlicher Kontakte. Die Aktionen sollen unvergessen bleiben", erklärt Edith Stiller. In diesem Jahr sind unter dem Motto "Jung und Alt - Zusammenhalt" noch weitere Aktionen geplant. Weitere Informationen gibt es bei Katarina Mendez im städtischen Inklusionsbüro, Telefon 02173 951577, und Doris Frers von der Bergischen Diakonie, Telefon 02173 957-212.

(pc)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Monheim: Inklusionsprojekt macht Ausflüge im Rollstuhl möglich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.