| 00.00 Uhr

Monheim
Integrationspreis geht auch an den Frauentreff

Monheim: Integrationspreis geht auch an den Frauentreff
Frauentreff: Karin Kalder, Nevin Kahalil, Shiraz Muhamadali und Hilke Prömper (von links). FOTO: MATZERATH
Monheim. Die Preisübergabe an Hilke Prömper und Werner Weber ist für den 15. Februar vorgesehen. Von Theophil Lappe

Nach eingehender Diskussion hat die Jury befunden: Werner Weber und der Frauen-Treff von Hilke Prömper sollen zu gleichen Teilen mit dem mit 1000 Euro dotierten Integrationspreis ausgezeichnet werden. Der Preis wird am 15. Februar schon zum zehnten Mal verliehen. Voraussetzung für die Verleihung ist ein herausragendes, ehrenamtliches Engagement in einem nachhaltigen, innovativen Projekt mit Pionierfunktion.

Werner Weber ist ein vielseitiger Künstler und spendet seit Jahren den Erlös seiner Werke an Kinder, die in Übergangswohnheimen leben. Hilke Prömper hat vor etwa fünf Jahren einen wöchentlichen Frauen-Treff ins Leben gerufen. Damals noch unter dem Namen "Stricken mit Hilke" im ehemaligen Kiosk der Unterführung am Berliner Ring, nun im Stadtteilbüro des Sozialdienstes katholischer Frauen und Männer (SKFM) - jedoch ohne Stricken. Dort bietet sie mit ihrem Team vor allem Frauen mit Migrationshintergrund einen Raum zum Unter-sich-Sein, gemeinsamen Lernen und Austauschen über Alltägliches und Probleme. "Die Geflüchteten sollen sich heimisch fühlen", erklärt Hilke Prömper. Zu ihrem Team gehören Helferinnen, die den geflüchteten Frauen zum Beispiel bei den Hausaufgaben in Deutschkursen helfen. "Wir lernen voneinander", betont die 77-Jährige.

"Ich kenne keinen, der den Integrationspreis mehr verdient hätte", lobt Johannes Anderski, Ehrenamtskoordinator beim SKFM das Engagement von Prömper. Für ihn ist Integration, wenn sich Menschen auf Augenhöhe begegnen können. Und einen Raum für genau diese Begegnungen bietet Prömper mit ihrem Team. "Es kommen Frauen aus Marokko, Afghanistan, dem Irak, Somalia" - sie unterbricht kurz, um eine junge Frau mit Kopftuch mit einer herzlichen Umarmung zu begrüßen - "und seit drei Jahren auch viele aus Syrien", erzählt Prömper.

Neben einem Netzwerk von Ansprechpartnern bei zum Beispiel traumatischen Erlebnissen, stellt der SKFM das Stadtteilbüro für das Treffen sowie Kaffee, Kekse und Tee. Außerdem hilft die Sprachmittlerin Nevin Khalil beim Überwinden von Sprachbarrieren und die syrische Lehrerin Shiraz Muhamad Ali gibt Tipps, wie man richtig lernt.

Über den Integrationspreis freut sich Hilke Prömper sehr. "Es ist eine ganz wunderbare Aufgabe für mich geworden. Für das, was ich gebe, bekomme ich so viel zurück. Es ist einfach Erfüllung", kommentiert die Ehrenamtlerin ihre Tätigkeit und die Anerkennung dafür..

Der Frauen-Treff findet jeden Freitag, 10 bis 12 Uhr, im SKFM-Stadtteilbüro (Ernst-Reuter-Platz 20) statt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Monheim: Integrationspreis geht auch an den Frauentreff


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.