| 00.00 Uhr

Langenfeld
Jan und Janine haben eine jecke Mission

Langenfeld: Jan und Janine haben eine jecke Mission
Sind ab November die Nachwuchstollitäten in Langenfeld: Janine Paeschke und Jan Kempkes. FOTO: RALPH MATZERATH
Langenfeld. Die beiden regieren in der kommenden Session Langenfelds Pänz. Erstmals begegnet sind sie sich im Tanzcorps "Echte Fründe". Von Dorian Audersch

Eigentlich, sagt Janine Paeschke, sei es schon immer ein Traum von ihr gewesen, Kinderprinzessin im Karneval zu werden. "Bis jetzt hat mir immer nur der passende Prinz gefehlt", meint die 15-Jährige. Das hat sich inzwischen geändert. In Jan Kempkes ist ein närrischer Regent für Langenfelds jecke Kinder gefunden.

Die beiden kennen sich aus dem Tanzcorps "Echte Fründe", in dem sie seit einigen Jahren regelmäßig gemeinsam auf der Bühne stehen. "Ich freue mich jetzt schon auf die Session", sagt die Schülerin der Peter-Ustinov-Gesamtschule. Ihr männliches Pendant ist auch schon Feuer und Flamme für die kommende Aufgabe: "Es gibt doch kaum etwas Schöneres als den Karneval", findet er.

Rund 60 Termine warten in der Session auf das Kinderprinzenpaar. Sie sind auf Sitzungen, Umzügen und bei Besuchen von Schulen oder Altersheimen unterwegs. Nach den Sommerferien beginnt die Vorbereitung. Die erste Anprobe ihrer Ornate haben die beiden schon unfallfrei überstanden.

"Es war am Anfang schon ein ziemlich komisches Gefühl", meint Jan mit Blick auf die für das Ornat typischen Strumpfhosen. "Aber die Vorfreude überwiegt ganz klar." Beistand auf der Bühne erhält das vom Heimatverein Postalia auserkorene Paar unter anderem von den Pagen Meike Janitschek und Tobias Schöning. Letzterer hat die möglichen Probleme des Prinzen bereits messerscharf erkannt. "Ich mache das vor allem, damit der Jan nicht alleine in Strumpfhosen auf der Bühne stehen muss", meint der Zehnjährige. Auch er tanzt bei den "Echten Fründen" mit.

Ungewöhnlich ist, dass in Janine Paeschke eine Hitdorferin in Langenfeld Kinderprinzessin wird. Allerdings ist sie vorbildlich in der Nachbarstadt integriert - unter anderem bei den St. Hubertus-Schützen Mehlbruch-Gieslenberg. Das große verbindende Element ist allerdings das gemeinsame Tanzcorps, aus dem bereits der letzte Kinderprinz Max I. hervorging.

"Das scheint sich zu einer Schmiede für Kinderprinzen zu entwickeln", meint Angela Schiffer, die für den Heimatverein "Postalia" die jungen Tollitäten betreut. "In diesem Jahr war es überhaupt kein Problem, Nachfolger zu finden. Die beiden sind auf uns zugekommen." Der 14-jährige muss sich allerdings noch an seine neue Rolle gewöhnen. Mit 40 Leuten auf der Bühne zu tanzen sei schon etwas anderes, als voll im Mittelpunkt zu stehen, meint Kempkes. "Wir werden viel unterwegs sein, viele Leute kennenlernen und noch mehr Spaß haben", ist er sich sicher. "Das ist für uns vier eine einmalige Erfahrung, die nicht jeder im Leben machen kann."

Am 20. November wird das Kinderprinzenpaar proklamiert. Bis dahin bereiten sich Jan und Janine auf ihren großen Auftritt vor. "Erst habe ich nur halb aus Spaß zugesagt, als sie mich gefragt hat", verrät der Fan des FC Bayern München und lacht. "Aber jetzt gibt es offensichtlich kein Zurück mehr."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Jan und Janine haben eine jecke Mission


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.