| 20.00 Uhr

Monheim
Jecke erobern Rathaus mit Rock 'n' Roll

Monheim: Jecke erobern Rathaus mit Rock 'n' Roll
Egal ob Indianer, Clowns, Piraten oder Matrosen. Die Monheimer Jecken haben sich für Weiberfastnacht große Mühe bei den Kostümen gegeben. FOTO: Matzerath Ralph
Monheim. An Weiberfastnacht übergab Bürgermeister Zimmermann den Monheimer Schlüssel an Petra I. und Guido I. Von Petra Czyperek

Im Monheimer Rathaus regiert seit gestern der Rock'n Roll, und Bürgermeister Daniel Zimmermann macht während der tollen Tage ein Praktikum bei Elvis Presley. Den Schlüssel schnappte sich Gänseliesel Jeantine vom Angelhaken und enterte gemeinsam mit Prinzessin Petra I. und Prinz Guido I. den Amtssitz. "Der King lebt", lautete die Devise beim Rathaussturm - und so trat die Rock-Legende gleich mehrfach in Erscheinung. Zimmermann tanzte mit Elvis Perücke, Glitteranzug und Sonnenbrille gemeinsam mit der Verwaltungsmannschaft zu "Only you" und "Baby one more time". Und Gromoka-Sitzungspräsident Moritz Peters, ebenfalls mit Tolle und Schlaghose, rief: "Wir haben sie einfach überrannt. Yeah, yeah, yeah!" Dann gab der Moritz-Elvis dem Daniel-Elvis ein wenig "allerfeinste" Politik-Beratung "vom King of Rock zum King of Rat", um Zimmermanns Popularität wieder über 95 Prozent zu heben. "Wir müssen deine Hemd-Knöpfe ein wenig öffnen", lautete ein Vorschlag, und "du musst die Opposition mehr mitnehmen". Der Moritz-Elvis riet Zimmermann, seine "Schwäche" für Baumaschinen und Abrissbirnen besser zu kommunizieren. "Hast du eigentlich schon gesagt, dass der Schelmenturm weg soll?" Und zum Publikum: "Hört auf zu demonstrieren, lasst uns lieber was demolieren!"

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Monheim: Jecke erobern Rathaus mit Rock 'n' Roll


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.