| 00.00 Uhr

Monheim
Jobrückkehrer machen sich in Monheim schlau

Monheim: Jobrückkehrer machen sich in Monheim schlau
Gisela Herforth (l.) und Anne-Kathrin Goßmann zählen zu den Expertinnen, die unter dem Motto "Fit und informiert - zurück in den Beruf" Rat gaben. FOTO: rm-
Monheim. Beim kreisweiten Info-Tag informierten sich vor allem Mütter über den Wiedereinstieg in den Beruf. Von Sophie Sprengel

Verena Kurzke (Name geändert) schlendert in der Monheimer Volkshochschule von Stand zu Stand. Unter dem Motto "Fit und informiert - zurück in den Beruf" stellen zahlreiche Einrichtungen ihre Angebote vor. "Ich habe früher in der Rechnungsabteilung von C&A gearbeitet", sagt die 29-Jährige. "Dann kamen unsere beiden Kinder. Die sind jetzt im Kindergartenalter, so dass ich wieder berufstätig werden kann. Allerdings suche ich einen Job mit besseren Zukunftsaussichten, als es bei meinem alten der Fall war."

So wie Verena Kurzke haben sich am Samstag etliche Monheimer, Langenfelder und andere Bürger aus dem Kreis Mettmann am Samstag an den Ständen im VHS-Gebäude an der Tempelhofer Straße informiert. Zum siebten Mal fand der kreisweite Info-Tag für Berufsrückkehrer statt, diesmal in Monheim. Wie jedes Jahr wurde der Tag von der Wirtschaftsförderung des Kreises, der städtischen Gleichstellungsstelle und den Partnern des "Netzwerks W im Kreis Mettmann" organisiert.

Neben mehreren Vorträgen und Workshops zum Thema Wiedereinstieg gab es rund 20 Informations- und Beratungsstände. Statt größerer Firmen waren regionale Beratungs- und Ausbildungseinrichtungen mit konkreten Angeboten vertreten. Flyer informierten über Kündigungsschutz, ein Stand bot Stil- und Typberatung an. Besucher konnten Bewerbungsbilder erstellen und sich einem Bewerbungsmappen-Check unterziehen.

Monheims Gleichstellungsbeauftragte Gisela Herforth äußerte sich zufrieden: "Das Angebot ist vielfältig". Außer der Jugend- und ZWD Bildungsberatung, dem Kompetenzzentrum und der Bildungsakademie Mettmann waren unter anderem die Volkshochschule Langenfeld, die Regional- und Bundesagentur für Arbeit, das Jobcenter ME-aktiv, die Arbeiterwohlfahrt und die Caritas präsent.

Die Langenfelder Einrichtung "Bewegung" unter der Leitung von Barbara Mathlage hatte neben Infos rund um den Wiedereinstieg auch berufliche Neuorientierung, also Umschulungen, Kurse und Fortbildungen, im Programm. Zudem bietet Mathlage auch Abiturienten Beratungsstunden an, um anhand der Stärken und Schwächen herauszufinden, was die Schulabgänger einmal werden können.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Monheim: Jobrückkehrer machen sich in Monheim schlau


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.