| 00.00 Uhr

Monheim/Langenfeld
Johanniter werben an Haustüren um Spenden

Monheim/Langenfeld. Sie tragen eine rot-weiße Dienstkleidung mit Aufschrift und Logo, haben eine Mappe mit dem Dienstleistungsangebot ihrer Organisation sowie ein Team-Foto bei sich und können sich ausweisen - Mitarbeiter der Johanniter-Unfall-Hilfe, die zurzeit in Monheim und Langenfeld von Haus zu Haus gehen und um Fördermitgliedschaften werben. Vorteil für diejenigen, die die Hilfsorganisation durch einen regelmäßigen Beitrag unterstützen: Sie werden im Krankheitsfall unter bestimmten Voraussetzungen kostenlos von den Johannitern aus dem Ausland abgeholt.

Die Spendensammler informieren außerdem über die vielfältigen Aufgaben der Johanniter: Arbeitsgebiete des Kreisverbands Mettmann sind der Rettungsdienst, der Katastrophenschutz und die Breitenausbildung, der medizinische Transportdienst, der Menüservice, der Hausnotruf, mehrere Kindertagesstätten sowie die Begegnungsstätte und das Betreute Wohnen. Aktuell sind die Johanniter außerdem in der Flüchtlingshilfe aktiv.

Die Hilfsorganisation bekommt nach eigenen Angaben keine staatlichen Fördermittel, so dass sie besonders für die nicht abrechenbaren Dienste auf die Unterstützung durch Förderer angewiesen ist. Im Kreis Mettmann betrifft das zum Beispiel die Schulsanitätsdienste, die regulären Sanitätsdienste und den Bevölkerungsschutz. Diese Aufgaben werden von ehrenamtlichen Einsatzkräfte und Helfern erfüllt, die sich in ihrer Freizeit engagieren. Die Johanniter bilden und statten sie aus.

(gut)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Monheim/Langenfeld: Johanniter werben an Haustüren um Spenden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.