| 00.00 Uhr

Langenfeld
"Jokebox" reisen durch die Popgeschichte

Langenfeld: "Jokebox" reisen durch die Popgeschichte
Verena Köplin und Jenny Rizzo sind die beiden Frontfrauen von "Jokebox". Die Coverband aus Wermelskirchen gibt es seit 1991. FOTO: RALPH MATZERATH,
Langenfeld. Die Band aus Wermelskirchen überzeugt auf dem Marktplatz mit vielseitiger Liedauswahl. Von Dorian Audersch

Am Dienstagmorgen kam der Anruf, ob man nicht spontan einspringen könne - und ein paar Stunden sowie einige Telefonate später hatte Nina Otto, Mitorganisatorin der Konzertreihe "Langenfeld live", die Zusage. "Es gibt Situationen, da passt einfach alles", meint Conny Windt, Sprecherin der Band "Jokebox" zu der glücklichen Fügung.

Die achtköpfige Formation konnte spontan die wegen einer Erkrankung des Sängers abgesagten "Jelly Rolls", die eigentlich am Mittwoch den Marktplatz rocken sollten, vertreten. "Manchmal muss man flexibel sein", meint Frontmann Ralf Becker. "Wir haben zwar schon auf dem ZNS-Fest in Langenfeld gespielt, aber nicht auf dem Marktplatz. So eine Gelegenheit lassen wir uns doch nicht entgehen."

Entsprechend spielfreudig zeigen sich die Musiker auf der Bühne - inklusive komischer Accessoires wie bunter Sonnenbrillen und Boxhandschuhen, die bei einigen Liedern zum Einsatz kommen. Das erklärt dann wohl auch den Bandnamen. Aus musikalischer Sicht überzeugt die Gruppe ebenfalls - vor allem wegen ihrer Liedauswahl.

Klassiker wie "Time Of My Life" aus der unsterblichen Tanzschmonzette Dirty Dancing sind ebenso dabei, wie der zur Stadionhymne degenerierte Independent-Hit "Seven Nation Army" von den White Stripes. Sogar die US-amerikanische Rapperin Missy Elliot ("Get Your Freak On") wird kurzzeitig gecovert. Für Fans deutschsprachiger Musik gibt es Jan Delay und einen Ausflug in die Neue Deutsche Welle mit "99 Luftballons" und "Major Tom".

Ergänzt wird das einem Parforceritt durch die Popgeschichte gleichendem Repertoire durch Lieder von Tina Turner, Robbie Williams, Queen, Pink Floyd oder AC/DC. "Also da ist wirklich für jeden etwas dabei", findet Tanja Liebsch, die in diesem Jahr bisher jedes Konzert auf dem Marktplatz besucht hat. "Ich finde es super, dass in den Ferien so eine Reihe läuft", sagt sie. Zudem sei das eine tolle Möglichkeit, den Feierabend zu begehen.

Spätestens nach der ersten Pause ist der Funke auch auf das Publikum übergesprungen, was nicht zuletzt auch an den beiden stimmgewaltigen Sängerinnen Verena Köplin und Jenny Rizzo liegt, die neben Ralf Becker zum Mikro greifen. Aber auch Gitarrist Dirk Mies macht als Sänger zwischendurch eine gute Figur.

Bei "Angels" von Robbie Williams singen hingegen viele Zuschauer mit - ebenso wie bei dem für Coverbands fast schon obligatorischen "Tage wie diese" von den Toten Hosen. "Das war ein besonderer Auftritt für uns", findet Conny Windt vor allem mit Blick auf die weit mehr als 2000 Zuhörer bei dem Konzert auf dem Langenfelder Marktplatz. "Schön, dass wir das so spontan erleben konnten."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: "Jokebox" reisen durch die Popgeschichte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.