| 00.00 Uhr

Langenfeld
Katholiken wollen "werbende Kirche"

Langenfeld: Katholiken wollen "werbende Kirche"
FOTO: Matzerath, Ralph (rm-)
Langenfeld. Schon mehr als 100 Anmeldungen für "Konzilstag" am 9. Januar in Richrath

Weihnachten ermuntert die Christen immer wieder, neu aufzubrechen. Langenfelds Katholiken wollen dies mit Blick auf ihre eigene Gemeinde St. Josef und Martin ganz konkret tun, und zwar noch ehe diese Weihnachtszeit offiziell endet. Am Tag vor dem Fest der Taufe des Herrn (Sonntag nach Epiphanias), Samstag, 9. Januar, findet im Pfarrheim St. Martin in Richrath, ein großer "Konzilstag" statt. Mit Vorträgen, Gesprächskreisen, musikalischen Aufführungen, einem Planspiel und einer Abschlussmesse.

Anlass für die Tagung, die der Großgemeinde Langenfeld Impulse zum "Weiter.Gehen" - so das Motto - geben soll, ist das Zweite Vatikanische Konzil, das im Dezember 1965, also vor 50 Jahren, in Rom zu Ende ging. Wie damals die Kirche durchlüftet wurde, um ihren Platz zu finden in der pluralistischen, modernen Gesellschaft, so wollen Langenfelds Katholiken Wege finden für eine "werbende Kirche" im 21. Jahrhundert (Papst Franziskus).

"Weniger Binnenorientierung, mehr Zugang auf diejenigen, für die die Teilnahme am Gemeindeleben nicht so selbstverständlich ist wie für Menschen aus dem ,katholischen Milieu'", beschreibt Pastoralreferent Detlef Tappen das Ziel des Weges. Der Theologe hat den Konzilstag zusammen mit Religionslehrerin Anneliese Schwarz federführend vorbereitet. Die Diskursthemen am 9. Januar reichen von den Päpsten (Prälat Norbert Trippen über Franziskus; Pfarrer Heribert Meurer über den "Konzilspapst" Johannes XXIII) über Kirchenmusik (Wolfgang Bretschneider, Matthias Krella), Katechese (Theologieprofessor Bernd Lutz) und Bibelarbeit (Liturgieexperte Gunther Fleischer) bis hin zu Ökumene (Pfarrer Rainer Fischer) und Judentum/Islam (u.a. Werner Höbsch, Erzbistum Köln). Der Gemeindenachwuchs lädt ein zum Planspiel "Das 3. Konzil".

Im Vorfeld des Konzilstags informieren Schautafeln in den Kirchen über das Vaticanum II. In St. Josef und St. Martin sind überdies Papierarbeiten der Künstlerin Brigitte Loschert zum Thema ausgestellt. Bisher sind laut Tappen mehr als 100 Anmeldungen eingegangen.

Weitere Infos in ausliegenden Broschüren und unter www.kklangenfeld.de.

(gut)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Katholiken wollen "werbende Kirche"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.