| 00.00 Uhr

Langenfeld
Kinderärzte machen in ihren Praxen weiter Notdienst

Langenfeld. Auch über den 1. April hinaus wird sich erst einmal nichts am Versorgungsangebot vor Ort bezüglich des kinderärztlichen Notdienstes ändern. Dies teilt die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein mit. "Die Langenfelder Kinderärzte werden ihren Notdienst bis auf Weiteres in den eigenen Praxen leisten", erklärt Pressesprecher Christopher Schneider. Auch die Zeiten blieben gleich: mittwochs und freitags von 16 bis 19 Uhr sowie samstags und sonntags von 10 bis 13 und von 16 bis 19 Uhr.

Die Kinderärzte müssen ihren Notdienst also vorerst nicht in Ratingen oder Velbert versehen. Möglicherweise werde es auf der nächsten Vertreterversammlung am 8. April einen Antrag geben, der es ermögliche, die Kinderärzte kreisstellenübergreifend zum Dienst einzuteilen, sagt Schneider. "Dann könnten die Langenfelder Kinderärzte künftig ihren Notdienst auch in Leverkusen leisten." Die kinderärztliche Notdienstpraxis in Leverkusen, aber auch die in Solingen oder in Düsseldorf seien ja für die Langenfelder, die speziell einen Kinderarzt aufsuchen möchten, ohnehin mögliche Anlaufstellen, die direkt aufgesucht werden können. Die Düsseldorfer Praxis habe zudem sogar täglich geöffnet. Grundsätzlich könne jeder Bürger stets die nächstgelegene Notdienstpraxis aufsuchen. Grundsätzlich sei auch der allgemeine Notdienst in der Langenfelder Notdienstpraxis für alle Menschen da - niemand müsse seinem Kind eine Odyssee zumuten.

(elm)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Kinderärzte machen in ihren Praxen weiter Notdienst


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.