| 00.00 Uhr

Monheim
Komödie flimmert unterm Sternenhimmel

Monheim: Komödie flimmert unterm Sternenhimmel
Vor der Freilichtbühne mit der Kinoleinwand an der Kapellenstraße: Projektleiter Ronald Morschheuser mit einer Spielfilmkassette. FOTO: RALPH MATZERATH
Monheim. Das Monheimer Mega-Mondscheinkino startete wider Erwarten trocken. Sechs Filmvorführungen folgen noch auf der Freilichtbühne. Von Isabel Klaas

Das hätten sich die Organisatoren vom Mega-Mondscheinkino beim Aufbau am Donnerstag in strömendem Regen nicht träumen lassen: dass der späte Freitagabend tatsächlich trocken wurde und dazu noch sehr mild. "Am Donnerstag haben wir noch gedacht: Das fällt morgen alles ins Wasser", sagte Ronald Morschheuser, Projektleiter des Veranstalters "Marke Monheim" zum Auftakt am Freitagabend. Den Technikwagen habe man nur unter größten Anstrengungen und mit einem starken Zugfahrzeug an seinen Platz auf der nassen Wiese bringen können.

Nichtsdestotrotz: Am Freitag war das Gelände schon recht trocken, und es hatten sich über hundert Zuschauer rund um die Freilichtbühne an der Kapellenstraße eingefunden. Gut gelaunt erleben sie den Auftakt des Open-Air-Kinos mit und sehen Matthias Schweighöfer in der Tragikomödie "Der geilste Tag", einem Roadmovie zweier todkranker junger Männer, auf der aufblasbaren 100-Quadratmeter Leinwand. Im Publikum sind auch Lucie und Mareike, die die Umgebung einfach perfekt finden, "so mitten im Grünen und dann noch zu Fuß erreichbar." Sie schwärmen über die mit 50 Strahlern bunt angeleuchteten alten Bäume, die eine perfekte Kulisse für die Kinonacht sind. Ein älteres Ehepaar hatte sich extra aus Baumberg mit dem Rad aufgemacht, "wegen der Atmosphäre. Das ist hier mal was anderes", sagen die beiden.

Die Besucher des Open-Air-Kinos strömen am trockenen Samstag schon zahlreicher. Ab heute bis kommenden Samstag, 20. August, sind noch sechs Filme zu sehen. Das Publikum muss auf nichts verzichten. Popcorn, Wein, Bier, Limo, Wasser, Currywurst, Nachos - alles, was es im Indoor-Kino gibt, wird auch rund um die Freilichtbühne angeboten, dazu noch Sitzkissen und Mückenschutztücher. Letztere allerdings nur beschränkt, so dass sich unbedingt im feucht-warmen Klima die entsprechende Vorsorge mit Anti-Brumm empfiehlt. Für viele ist der Besuch des Open-Air-Kinos am Rhein Kult. Auch für Bettina und Beate, die am Samstag aus Langenfeld zum Mondscheinkino kamen, wie bereits in den letzten Jahren. "Da muss man doch nicht extra bis Düsseldorf fahren", meint Beate.

Die Filmvorführungen unterm Sternenhimmel finden zum zwölften Mal statt. Die Technik wurde im Laufe der Jahre perfektioniert. Hauptsponsor ist die Mega (Monheimer Elektrizitäts- und Gasversorgung), dazu kommen Kleinsponsoren und freiwillige Helfer. Immerhin seien 20 bis 30 Leute an dem Kino-Event beteiligt, sagt Morschheuser. "Ohne die würden wir das hier nicht stemmen können.".

Wenn das Wetter passt, stimmen auch die Besucherzahlen. "Das sind dann schon 3000 bis 4000", sagt der Organisator und hofft, dass das auch diesmal der Fall sein wird.

Zu sehen sind noch: "Spectre" (James Bond), heute, 21.15 Uhr, das Musical "Mamma Mia" mit Meryl Streep und Pierce Brosnan zum Musik von Abba, 16. August, "Dirty Grandpa" am Mittwoch, eine sehr deftige Komödie mit Robert de Niro, "Jungle Book" am Donnerstag für die ganze Familie, "Ich bin dann mal weg", ein Pilgererlebnis mit Hape Kerkeling am kommenden Freitag und der verfilmte Bestseller "Ein Mann namens Ove", eine Komödie über einen Grantelkopf, der sich zum liebenswerten Mitmenschen mausert.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Monheim: Komödie flimmert unterm Sternenhimmel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.