| 00.00 Uhr

Kreis Mettmann
Kreativcafé steht im Neanderland für Erfolg

Kreis Mettmann: Kreativcafé steht im Neanderland für Erfolg
Dieter Krohn (Segway Rheinland), Ulrich Keinath (projekt 2508), Sara Thielsch (Kreis Mettmann), Petra Hanten-Dang (Fabrikantenvilla), Isabel Hausmann (Dehoga Nordrhein), Simone Windges (Kreativcafé), Ina Kamphausen (IHK Düsseldorf), Julia Wachten (Kreis Mettmann), Dr. Yvonne Gönster (Schloss- und Beschlägemuseum). FOTO: Kreis Mettmann
Kreis Mettmann. Zweites Netzwerktreffen stellt kreative Ansätze aus und in der Region vor.

Mit welchen Aktionen spricht man heute erfolgreich Kunden an? Welche Ideen funktionieren wie und warum? Beim bereits elften Netzwerktreffen Neanderland wurden jetzt Erfolgsgeschichten aus der Region vor rund 50 Gästen im Bürgerhaus Hochdahl in Erkrath vorgestellt. "Von guten Beispielen und Konzepten kann man lernen und sich austauschen - dies möchten wir unseren Partnern ermöglichen und mit den Netzwerktreffen fördern", sagte Julia Wachten, Koordinatorin für das touristische Marketing im Neanderland.

Zu Beginn des Netzwerktreffens, das wieder in Kooperation mit der IHK Düsseldorf und dem Dehoga veranstaltet wurde, stimmte Sara Thielsch (Touristisches Marketing, Kreis Mettmann) auf das Thema ein. Danach stellten vier regionale Akteure ihre Geschichten vor. Nicht nur sinnbildlich präsentierte Dieter Krohn von Segway Rheinland aus Haan, wie mit den angebotenen GPS Segway-Touren neue Wege beschritten werden können. Dr. Yvonne Gönster vom Schloss- und Beschlägemuseum in Velbert erzählte, wie ihr Museum vom Türöffner-Tag der "Sendung mit der Maus" profitierte. Von der Verwandlung einer Fabrikantenvilla aus der Jahrhundertwende in ein charmantes und modernes Bed & Breakfast in Erkrath berichtete Petra Hanten-Dang.

Auch das Thema Genuss spielt im Neanderland eine wichtige Rolle: So stellte Simone Windges aus dem Kreativcafé "Mit Liebe" in Monheim eine gelungene Kombination von Kulinarik und Kreativität vor. Das Catering übernahm Dirk Hanten von der Landmetzgerei aus Erkrath, der erfolgreich auf Traditionshandwerk und regionale Produkte setzt."Kreative Ansätze muss man nicht immer in den großen Städten oder in der Ferne suchen. Man kann sie auch vor der Haustüre finden und davon lernen. Dies haben die Beispiele aus der Region heute auf schöne Weise gezeigt", sagt Ulrich Keinath, Geschäftsführer der Agentur projekt2508, der seit rund sechs Jahren das Neanderland im Bereich touristisches Marketing berät.

"Die Beispiele haben noch einmal verdeutlicht, dass oftmals gute Ideen und Begeisterung wichtiger sind, als viel Budget. Mit sinnvollen Kooperationen kann viel erreicht und bewegt werden ", so Sara Thielsch vom Tourismusmarketing des Kreises Mettmann. Dass das heutige Treffen eine gelungene Veranstaltung zur Bildung solcher Kooperationen und zum Netzwerken gewesen ist, darüber sind sich die Organisatoren vom Kreis Mettmann, der IHK und dem Dehoga einig.

Weitere Informationen unter: "http://www.neanderland.de"

(elm)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Mettmann: Kreativcafé steht im Neanderland für Erfolg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.