| 00.00 Uhr

Kreis Mettmann
Kreis will Werbung fürs "Neanderland" intensivieren

Kreis Mettmann. Messe-Auftritte, Plakate, Internet-Blogs und aktualisiertes Infomaterial sollen die touristische Marke bekannter machen. Von Thomas Peter

Die Tourismusabteilung des Kreises hat dem Ausschuss für Wirtschaftsförderung, Kultur und Tourismus seine jüngsten, aktuellen und künftigen Marketingprojekte vorgestellt - für die Dachmarke "Neanderland" sowie die wichtigsten Submarken "neanderland STEIG" und "Panorama Radweg niederbergbahn". Julia Wachten, Projektkoordinatorin Touristisches Marketing beim Kreis Mettmann, betonte gestern zu Beginn ihrer Präsentation, dass die übergeordneten Ziele die Verstetigung der begonnenen Marketing- und Kommunikationsprojekte sowie der Ausbau der Markenbekanntheit seien.

Die wichtigsten Maßnahmen im einzelnen: Das Informationsmaterial, das für die Eröffnung von Wanderweg und Radweg entwickelt wurde, wird jedes Jahr überarbeitet, neu aufgelegt und an die wichtigsten Partner verteilt. Das sind zum einen die Partner-Unterkünfte und touristischen Leistungsträger, zum anderen die kreisangehörigen Städte und Schulen. Die Hauptbroschüre ist in diesem Jahr schlanker geworden.

Der Internetauftritt wurde aktualisiert. Neu sind auf der Startseite Boxen für Erlebnistouren, Übernachten und Blogger-Verknüpfungen. Darin werden Blogger aufgefordert, ihre Erlebnisse niederzuschreiben, falls sie den Kreis Mettmann besucht haben. Ausgewählte Blogeinträge werden direkt auf die Seite gestellt. Das Neanderland will weiterhin auf den wichtigsten Messen der Region vertreten sein. In diesem Jahr war man bereits auf der Vakantiebeurs in Utrecht, weitere Eckpunkte im Jahr sind etwa die ITB Berlin oder die Tour Natur in Düsseldorf. Es wurde ein neuer Messestand konzipiert, der die wachsende Kleinteiligkeit beseitigen und das Neanderland mit ansprechender Bildsprache als Region darstellen soll.

Darüber hinaus sind Bahnhof-Plakatierungen, Werbeetiketten auf den Flaschen der Haaner Felsenquelle und ein Werbespot mit Wander-Promi Manuel Andrack geplant. Es soll auch eine Facebook-Aktion geben, bei der Nutzer ihre Fotos von sich vor Neanderland-Plakaten posten und etwas gewinnen können.

Zu den "Neanderland"-Sehenswürdigkeiten zählen unter anderem die Monheimer Altstadt, die Wasserburg Haus Graven und die Wasserski-Bahn in Langenfeld.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Mettmann: Kreis will Werbung fürs "Neanderland" intensivieren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.