| 00.00 Uhr

Monheim
Kreistagsmitglieder reden zu lange - gut für Haus Bürgel

Monheim. Die Biologische Station Haus Bürgel kann sich über eine Spende freuen. Landrat Thomas Hendele überreichte der Leiterin Elke Löpke jetzt einen Scheck über 600 Euro. Das Geld stammt von den Kreistagsmitgliedern. Jeder Redner, der bei der Haushaltsdebatte im vergangenen Jahr seine zuvor vereinbarte Redezeit überschritten hatte, musste pro Minute fünf Euro berappen. Die Summe wird laut Elke Löpke für den Kauf von Werkzeugen verwendet.

Die Biologische Station Haus Bürgel betreut Schutzgebiete des Kreises Mettmann und der Stadt Düsseldorf. Diese reichen von den regelmäßig überschwemmten Wiesen der Rheinaue zwischen Monheim und Kaiserswerth über die so genannte Heideterrasse bis zu den Bachtälern und bewaldeten Höhen des Bergischen Landes. Hierfür sammeln die Mitarbeiter Daten über die Vorkommen von Vögeln, Amphibien und anderer Tierarten im Kreis Mettmann. Auf Basis dieser Erhebungen planen sie die Naturschutzmaßnahmen und pflegen die Naturschutzgebiete.

Die Biologische Station auf Haus Bürgel wird durch Mittel des Landes, des Kreises und der Stadt Düsseldorf finanziert.

(pc)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Monheim: Kreistagsmitglieder reden zu lange - gut für Haus Bürgel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.