| 00.00 Uhr

Langenfeld
Kunden sind verärgert über neue Gebühren

Langenfeld. Auf Gewerbekunden der Stadtsparkasse Düsseldorf, die auch in Monheim Filialen unterhält, kommen neue Kosten zu. Wer sein Bargeld, etwa die Tageseinnahmen seines Restaurants oder Geschäfts, bei dem kommunalen Kreditinstitut einzahlen will, wird dafür nun zur Kasse gebeten. Grund: Die Stadtsparkasse beschränkt aufgrund der neuen EU-Bargeldüberprüfungsverordnung gewerbliche Ein- und Auszahlungen auf wenige Filialen. "Wir sind ab dem 1. April dazu verpflichtet, das Münzgeld auf Echtheit zu überprüfen", sagt ein Sprecher der Stadtsparkasse. Von Uwe-Jens Ruhnau

Bei Scheinen sei dies bereits der Fall, nun gelte die Pflicht auch bei Münzen. Dies erzeuge Aufwand, den man in Einzelgesprächen mit den Kunden definiere. "Der Aufwand ist je nach Unternehmen unterschiedlich", so der Sprecher. Er werde mit einem Kalkulationsprogramm ausgerechnet, die Kosten würden dann als Monatsgebühr vom Konto abgezogen. Es könne auch um 100 Euro Gebühr pro Monat oder mehr gehen. Aber nicht nur Bar-Einzahlungen, auch die Ausgabe von Wechselgeld wird auf wenige Filialen umgestellt.

Die Stadtsparkasse verweist auf den Prüfaufwand, den man an Dienstleister delegiere, die über Automaten verfügten, die von der Bundesbank zertifiziert seien. Andere Stadtsparkassen würden diese Geschäfte nur noch in der Hauptstelle abwickeln. Dies sei beispielsweise in Frankfurt der Fall. Es komme sogar vor, dass Konkurrenzbanken ihre Kunden mit Bargeld zur Stadtsparkasse schickten.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Kunden sind verärgert über neue Gebühren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.