| 00.00 Uhr

Langenfeld
Lacher vertreiben Herbstdepressionen

Langenfeld: Lacher vertreiben Herbstdepressionen
FOTO: Matzerath, Ralph (rm-)
Langenfeld. Die "Spaß.Abende" bieten Kabarett und vielseitige Unterhaltung. Große Revue zum Auftakt. Von Dorian Audersch

Wenn die Bäume ihre Blätter abwerfen, es kalt, grau und regnerisch wird, wenn sich die Umgebung herbstlich eintrübt - dann ist Langenfeld besonders gut drauf. Grund ist die Reihe "Spaß.Abende", die mit guter Laune gegen etwaige Herbstdepressionen antritt. Zum neunten Mal locken mehr oder weniger bekannte Kleinkünstler und Kabarettisten in die Stadthalle und in den Schaustall. Den Auftakt bildet eine Revue mit allen Akteuren - und einigen Überraschungsgästen.

"Ich freue mich auf wunderbare Abende mit viel Humor und guter Stimmung", meint Kersten Kerl, Geschäftsführer der Stadtwerke. Das städtische Tochterunternehmen ist Hauptsponsor der Reihe. "In diesem Jahr wird es auch einige Premieren in Langenfeld geben." Kultur gehöre zu einer lebenswerten und lebendigen Stadt und sei auch ein Standortfaktor. "Es ist uns wichtig, dass wir als lokaler Dienstleister unseren Beitrag dafür leisten."

Zum Auftakt gibt es am Freitag, 20. November, eine große Revue in der Stadthalle.

Moderiert wird der fröhliche Reigen von Margie Kinsky, die darüber hinaus am 23. Januar 2016 ein Einzelgastspiel in der Stadthalle gibt - und nicht etwa bloß im Schaustall am Winkelsweg, wie Georg Huff betont.

"Wir mussten den Abend mit Margie Kinsky aufgrund der großen Nachfrage in die Stadthalle verlegen", meint der Geschäftsführer der Schauplatz GmbH. "Für eine Änderung der Flyer und Plakate war es da leider schon zu spät."

Die Revue bietet neben Kinsky und Senay Duczu, die am 4. Dezember im Schaustall ihr Solo gibt, sowie Tilmann Birr, der am 12. Dezember ebenfalls im Schaustall auf der Bühne steht, auch Überraschungsgäste. So ist zum Beispiel Bodo Bach dabei, der als einer der Vorreiter des Telefonscherzes im Radio gilt. Ebenfalls in der Revue sind die "Medlz" zu sehen und zu hören. Die moderne und freche A-capella-Band aus Dresden überzeugt mit guten Stimmen und frischem Witz zwischen Rock, Pop und Techno.

Zuständig für das Programm ist das Kölner Atelier-Theater. Dessen Leiterin Rosa K. Wirtz ist überzeugt, genau die richtige Auswahl für Langenfeld gefunden zu haben: "Die Revue wird sehenswert sein, aber auch die Einzelgastspiele sind nicht ohne", sagt sie.

Es sei seit jeher Ziel ihres Theaters, auch jungen Talenten aus der Szene eine Bühne zu bieten. "Das ist mit Tilmann Birr und Senay Duczu gelungen", findet Wirtz. "Beide haben ihren eigenen Stil sowie ihren besonderen Reiz - und sie werden auch in Langenfeld gut ankommen."

Der Vorverkauf für die Abende beginnt jetzt. Für die Revue, betont Huff, seien bereits die etwa die Hälfte der Tickets verkauft. "Für die Einzelgastspiele gibt es noch einige Karten." Auch er findet das Konzept der Reihe gelungen - und freut sich auf viele Besucher.

"Die Spaß.Abende sind längst ein fester Bestandteil des Jahreskalenders geworden, und auch für mich sind einige neue Namen dabei." Kerl sieht es ähnlich: "Diese Reihe gehört einfach zu Langenfeld."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Lacher vertreiben Herbstdepressionen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.