| 00.00 Uhr

Langenfeld
Laienkabarett will Zuschauerrekord

Langenfeld. Ab dem 7. Mai ist es insgesamt neun Mal im Flügelsaal des Kulturzentrums zu erleben, das neue Programm der Langenfelder "Studiobühne". Die Vorbereitungen für "Jetzt ist Feierabend" sind im Gange. Motiviert genug, sich voll reinzuhängen, ist die Laienkabarett-Truppe auf jeden Fall. "Wenn wir die guten Zuschauerzahlen von 2015 toppen wollen, müsst ihr alle kräftig Werbung machen", sagte der 1. Vorsitzende Harald Stober jetzt auf der Jahreshauptversammlung des Fördervereins. "Nur 44 Besucher mehr, und wir wären jeden Abend ausverkauft gewesen", berichtete Stober, der in der Studiobühnen-Band als Gitarrist fungiert. Mit dem Thema Freizeitgestaltung hoffen die Kabarettisten den Nerv des Publikums zu treffen.

Auch bei der Schwestertruppe "Die Blinklichter" waren die Zuschauerzahlen im vorigen Jahr "sehr zufriedenstellend". Unter den insgesamt 3425 Besuchern, die sich das Musiktheaterstück "Die gestohlenen Stiefel" in der Stadthalle ansahen, waren knapp 2000 Kinder. Zwei von sieben Vorstellungen waren ausverkauft. Regisseurin Elisabeth Schafheutle hob bei der Mitgliederversammlung hervor, wie wichtig das Engagement der Elternschaft für die "Blinklichter" ist: Insgesamt fielen rund 160 verschiedene Aufgaben an, von der Maske über die Publikumsgarderobe bis hin zu Bühnenbild und Wäscherei. Viele blieben dem Laientheater lange treu. "Bei Familie Ey und Familie Visser, beide seit der Vereinsgründung mit dabei, stehen mittlerweile sogar die Enkelkinder auf der Bühne." Seit zehn Jahren für die Kostüme verantwortlich ist Gewandmeisterin Susanne Halbach. Regisseurin Schafheutle lobte ihren fantasievollen Stil, die Liebe zum Detail und ihr handwerkliches Know-how.

(gut)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Laienkabarett will Zuschauerrekord


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.