| 00.00 Uhr

Langenfeld/Monheim
An der Prismaschule starten 108 Neue

Langenfeld: An der Prismaschule starten 108 neue i-Dötzchen
"Bei den Zahlen gibt es keine Ausreißer nach oben oder unten", sagt Carsten Lüdorf, Schulamtsleiter in Langenfeld. FOTO: Matzerath Ralph
Langenfeld/Monheim. Drei Langenfelder Schulen laufen aus. Die Gesamtschule wird kontinuierlich aufgebaut. Von Heike Schoog

Noch rund zwei Wochen Ferien, dann beginnt das neue Schuljahr. In Monheim werden 367 i-Dötzchen eingeschult. Das sind etwas weniger als im Vorjahr. 2015 gab es im Stadtgebiet 382 Erstklässler, im Jahr davor 371. Die meisten Zugänge verzeichnet mit 80 abermals die Schule am Lerchenweg. Auf Rang zwei folgt die Armin-Maiwald-Schule mit 61, auf Rang drei die Winrich-von-Kniprode-Schule mit 58. Die Astrid-Lindgren-Schule und die Lottenschule nehmen jeweils 57 Kinder auf, die Hermann-Gmeiner-Schule 54.

In Langenfeld werden voraussichtlich 520 Kinder ihre Schullaufbahn beginnen. Die meisten Schüler wird die Grundschule Gieslenberg mit 84 Schülern aufnehmen. Dort wird es drei erste Klassen geben. Die Paulusschule nimmt 68 Kinder auf, die Grundschule Richrath-Mitte 67, gefolgt von der Don Bosco-Schule mit 66 neuen Schülern. Die Grundschule Wiescheid kommt in diesem Jahr auf 50 Anmeldungen. Sie wird zwei neue Klassen eröffnen, ebenso wie die Erich-Kästner-Schule mit 47 Anmeldungen, die Friedrich-Fröbel-Schule (41), die Grundschule Am Brückentor (36) und die Schule Götscher Weg (34). Lediglich die Christopherus-Schule geht einzügig mit 27 Kindern an den Start. "Bei den Zahlen gibt es keine Ausreißer nach oben oder unten", sagt Carsten Lüdorf, Referatsleiter für Kindertagseinrichtungen, Schule und Sport in Langenfeld.

Bei den Neuzugängen an den weiterführenden Schulen hat das Konrad-Adenauer-Gymnasium die Nase vorn. 148 Eltern haben dort ihre Kinder für die Klasse fünf angemeldet. Mit 162 Anmeldungen liegt die Richrather Bettine-von-Arnim-Gesamtschule zwar vor dem KAG. Allerdings kommen nur 94 Schüler aus Langenfeld, die anderen überwiegend aus Hilden. Die neue städtische Gesamtschule in Langenfeld, die Prisma-Schule, kann sich bereits über 108 neue Schüler freuen, die dort die neuen Klassen fünf bilden werden. An der Kopernikus-Realschule beginnen 91 Schüler. Die Gutenberg-Realschule läuft aus, ebenso wie die Felix-Metzmacher-Schule. Dort werden nur noch neunte und zehnte Klassen unterrichtet. Die Käthe-Kollwitz-Schule wird nur noch von zwei zehnten Klassen genutzt.

In Monheim hat das Schulamt ebenfalls die Zugangszahlen für die weiterführenden Schulen ermittelt. "Allen Monheimer Viertklässlern konnte ein Schulplatz an einer weiterführenden Schule in Monheim angeboten werden", erklärt Bereichsleiter Peter Heimann. Demnach wechseln 417 Mädchen und Jungen ins fünfte Schuljahr; im Vorjahr waren es 425. Sie teilen sich wie folgt auf. Das Otto-Hahn-Gymnasium werden 158 "Neue" besuchen, die Peter-Ustinov-Gesamtschule bekommt 167 neue Schüler und die Sekundarschule verzeichnet 92 Anmeldungen.

65 Zehntklässler der aufgelösten Monheimer Lise-Meitner-Realschule werden ihre Realschullaufbahn in Düsseldorf-Urdenbach beenden: Sie wechseln im Klassenverband an die dortige Theodor-Litt-Realschule.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: An der Prismaschule starten 108 neue i-Dötzchen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.