| 00.00 Uhr

Langenfeld
Langenfelder Brüder räumen beim Skat ab

Langenfeld. Eugen und Alois Schattka sind die Gewinner der jüngsten Skatsaison. Die nächste beginnt in Kürze.

Angler sind nicht nur für einen guten Fang gut, sondern auch für ein ebensolches Blatt. Das bewiesen einmal mehr etliche Mitglieder des Angelsportvereins "Petri Heil" aus Richrath. Ihr jüngstes Skatturnier an ihrem "Haussee" am Heinenbusch ging über acht spannende Spieltage - plus einen Zusatzspieltag um die Weihnachtsbraten. Am Ende gewann Alois Schattka vor seinem Bruder Eugen und dem Organisator des Turniers, Ludwig Lang.

Die Sieger erhielten Geldpreise - so wie sich alle übrigen Platzierten über liebevoll ausgewählte Sachpreise freuen konnten. "Wie in jedem Jahr war es wieder ein äußerst vergnüglicher Wettbewerb, bei dem auch der Gaumen und die Kehle zu ihrem Recht kamen", berichtet Jürgen Berns vom Veranstalterteam. Besonders erfreulich: Erstmals habe eine "reizende Dame" an dem Turnier der Angler teilgenommen. Sie verfehlte die Podestplätze nur knapp.

Bereits in gut zwei Wochen, am Donnerstag, 21. Januar, beginnt der nächste Skatwettbewerb der Richrather Angler. Bei diesem "Osterturnier" wird jeweils donnerstags ab 19 Uhr im "Petri Heil"-Vereinsheim Zum Heinenbusch im Langenfelder Norden gespielt. Willkommen sind alle Langenfelder Skatkartenklopper.

Die Brüder Schattka spielten auch bei den Vereinsmeisterschaften des Langenfelder Skatclubs "Reizende Buben" ihre Stärken aus. Hier lag am Ende indes der Eduard vorne. Nach 25 Spieltagen und einem äußerst spannenden Endkampf konnte er sich gegen Alois durchsetzen. Dessen furioser Endspurt führte ihn noch auf Rang 2, den lange Zeit Vorjahresmeister Werner Niklas verteidigte.

Mit diesem Ergebnis zeigt sich, dass die Qualität der Vereinsmitglieder auf einer wirklich breiten Basis steht. Vorbei sind die Zeiten der siebenfachen Meister (Hansjürgen Klein) oder auch der "nur" vierfachen Meister (Jürgen Haardt). In den vergangenen fünf Jahren gab es bei den "Reizenden Buben" stets einen neuen Jahressieger. Gespiegelt wird diese Situation auch durch die zwei Mannschaften, die in der Verbands- beziehungsweise der Oberliga am Spielbetrieb des Deutschen Skatverbands (DSKV) teilnehmen. Während die Zweite Mannschaft im vorigen Jahr den Aufstieg schaffte, konnte sich die Erste Mannschaft auf Platz 4 von 16 Mannschaften festsetzen. Somit gehen die Langenfelder Skatsportler mit großem Optimismus in die neue Saison.

Der 1. Spieltag 2016 ist am Dienstag, 12. Januar, ab 17.30 Uhr in der Gaststätte "Martinsklause", Richrather Straße. Die nächsten Spieltage folgen im 14-täglichen Rhythmus. Gäste und neue Mitglieder sind jederzeit willkommen - für das vergnügliche Vereinsspiel ebenso wie auch für die Ligaspiele im DSKV. Wer zunächst nur mal "schnuppern" will, ist vom Jahresbeitrag (30 Euro) befreit.

Weitere Informationen gibt unter www.reizende-buben.de.

(gut)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Langenfelder Brüder räumen beim Skat ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.