| 00.00 Uhr

Langenfeld
Langenfelder musizieren in Partnerstadt

Langenfeld: Langenfelder musizieren in Partnerstadt
Beim Konzert in Montales Nachbarort Agliana spielen die Langenfelder Musiker zusammen mit Blasorchester "Banda di Fognano" aus Montale. FOTO: Chalupka
Langenfeld. Über 50 Musiker des Jugend-Sinfonie-Orchesters und des Blasorchesters "Sounds of LA" der Musikschule haben per Bus den weiten Weg über die Alpen auf sich genommen, um in Langenfelds Partnerstadt Montale ihr Können zu zeigen. Von Katja Chalupka

Monatelang hatte die Musikschule gemeinsam mit den Partnerschaftskomitees von Langenfeld und Montale die Konzertreise in die Toskana vorbereitet. Nach einer langen Nacht im Bus wurden die jungen Musiker in der prächtigen Burg Villa Smilea, dem Kulturzentrum und Sitz der Musikschule von Montale, vom stellvertretenden Bürgermeister empfangen.

Dann ging's in die Unterkünfte. "Weil die Gruppe so groß war, wurde ein Teil des Blasorchesters in einem Hotel in der Nachbarstadt Prato untergebracht", berichtet Jacqueline Sieg vom Jugend-Sinfonie-Orchester. "In den Hotels hatten wir dann einige Stunden Zeit, um die Anlage, den Pool und die Umgebung zu erkunden." Um 18 Uhr ging es mit dem Bus in die Nachbarstadt Agliana, wo die Langenfelder abends beim Stadtfest auftraten. "Beim Konzert haben uns das Blasorchester aus Montale und eine Chorgruppe begleitet", erinnert sich Jacqueline. "Das gemeinschaftliche Konzert hatte eine ganz besondere Note."

Die jungen Musiker probieren die Klangskulpturen des Künstlers Andrea Dami aus, die im Turm der Villa Smilea dauerausgestellt sind. FOTO: Chalupka

Am nächsten Vormittag stand die Erkundung von Pistoia auf dem Programm. "Bei einer Stadtführung haben wir viele Sehenswürdigkeiten besucht, unter anderem die Kathedrale von San Zeno, und danach sind alle gemeinsam Eis essen gegangen", erzählt Jacqueline. Abends fand das nächste Konzert statt - dieses Mal auf der Piazza im Zentrum von Montale. Die Banda di Fognano aus Montale und die Langenfelder begeisterten mit einem bunten Reigen aus typischen Bigband-Sounds, Popliedern sowie Musical- und Filmmelodien. Einige Stücke wurden von allen Musikern gemeinsam gespielt.

Beim Besuch in Lucca besichtigten die Schüler in kleinen Gruppen die Stadt, die auch bekannt ist als "Stadt der 99 Kirchen". "Natürlich haben sich die meisten von uns auch mindestens eine Kirche angeschaut", berichtet Jacqueline. "Beeindruckend waren auch die Stadtmauer und die vielen kleinen Straßen und Gassen." Von dort ging es ans Meer, wo die Gruppe einen entspannten Nachmittag verbrachte. Abends stand das letzte gemeinsame Abendessen mit den italienischen Gastgebern an: Das Orchester Banda di Fognano hatte ins Vereinsheim geladen und verzauberte die über 100 Anwesenden mit ihrer toskanischen Gastfreundschaft. Bürgermeister Ferdinando Betti und Vertreter des Partnerschaftskomitees hoben in Grußworten die Bedeutung solcher Begegnungen hervor. "Die Stadt Montale und das dortige Partnerschaftskomitee haben sich wirklich rührend um uns gekümmert", findet Jacqueline. Der Leiter der Musikschule, Jan Raderschatt, bedankte sich für die Gastfreundschaft und plant bereits Treffen im nächsten Jahr. Vor der Heimreise nach Deutschland ging es noch in die toskanische Hauptstadt Florenz. "Wir freuen uns schon auf die nächste Reise", so Jacqueline.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Langenfelder musizieren in Partnerstadt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.