| 00.00 Uhr

Langenfeld
Langenfelder reinigen in Extremlage

Langenfeld: Langenfelder reinigen in Extremlage
Andreas Burgard vom Gebäudereinigungsunternehmen Ruthemeyer war einer der drei Männer, die die Leverkusener Fassade reinigten. FOTO: Uwe Miserius
Langenfeld. Eine Reinigungsfirma arbeitet da, wo sonst keiner hinkommt - mit Hubsteiger und besonderer Sicherung. Von Sabine Schmitt und Ludmilla Hauser

Einer steht am Boden, einer sichert, einer reinigt. Alle sind über Funk vernetzt. Wer auf dem Dach steht, ist mit Geschirr und gespannter Laufleine gesichert. Die zu reinigende Fläche: 3400 Quadratmeter, teils in luftiger Höhe. Wenn ein Gebäude wie der Rialto-Boulevard in Leverkusen, eine überdachte Einkaufspassage in der Innenstadt, gereinigt werden muss, ist das nicht mal eben getan, und das kann auch längst nicht jeder. Auf der geneigten Fassade zu arbeiten, ist schwierig. Auf eine erste Ausschreibung, bei der die Eigentümergesellschaft WGL acht Firmen aufforderte, ein Angebot abzugeben, "gab es null Reaktionen", sagte WGL-Chef Wolfgang Mues. Dann kam das Langenfelder Gebäudereinigung Ruthemeyer und sagte: Kein Problem, machen wir.

Das Langenfelder Familienunternehmen ist auf außergewöhnliche Einsätze spezialisiert, die Firma ständig NRW-weit im Einsatz, teilweise auch über die Landesgrenze hinaus. Im Frühjahr zum Beispiel, da gab es einen Brand bei Neuwied auf der A3 in Rheinland-Pfalz, erzählt Björn Ruthemeyer. Er ist einer der beiden Geschäftsführer. An einer Autobahnbrücke war ein Lkw ausgebrannt und hatte die Unterseite der Brücke stark verrußt. Der Ruß musste weg. "Ruß kann die Bausubstanz durch eine chemische Reaktion verändern", sagt Ruthemeyer.

Für den Einsatz der Langenfelder wurden dann Spuren der Autobahn gesperrt. Das Reinigungs-Team reiste mit Heißwasserstrahlgerät, Wassertank, Gerätewagen und Steiger an. Besondere Herausforderungen: vorbeifahrende Autos durften nicht nass gespritzt werden und das Wasser nicht in die Kanalisation laufen. Deshalb musste das Team Schmutzwasser abpumpen.

Auf der Autobahn im Einsatz waren drei Spezialisten. Insgesamt hat das Unternehmen Gebäudereinigung Ruthemeyer 380 Mitarbeiter, davon 40 Festangestellte, sagt Björn Ruthemeyer. Darunter Gebäudereiniger, Planer, Sicherheitsexperten, Personaler.

Das Unternehmen gibt es seit 1972. Gegründet wurde es als Fachbetrieb für Glasreinigungen, daraus wurde dann 1977 Gebäudereinigung Ruthemeyer. Nach und nach kamen weitere Bereiche dazu, der Umsatz stieg.

Während Firmengründer Wolfgang Ruthemeyer seine Einsätze in den 1970er Jahren noch von zuhause koordinierte, sitzt das Unternehmen nach dem zweiten Umzug an der Industriestraße in einem Langenfelder Gewerbegebiet. Ein 400 Quadratmeter großes Büro- und Lagergebäude bietet ausreichend Platz.

Wenn man Björn Ruthemeyer fragt, wofür sein Unternehmen bekannt ist, nennt er übrigens nicht zuerst die spektakulären Einsätze mit Steiger und Hochdruckreinigern an außergewöhnlichen Orten. Er nennt dann Bodenlackierarbeiten.

"Das Besondere an der Lackierung ist, dass der alte, defekte PVC oder der Linoleumboden wieder instand gesetzt wird." Da sei man ein Unternehmen von drei oder vier in NRW, die das so anbieten.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Langenfelder reinigen in Extremlage


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.