| 00.00 Uhr

Langenfeld
Langenfelderin sucht Mit-Strickerinnen

Langenfeld: Langenfelderin sucht Mit-Strickerinnen
Gertrud Breidenbach aus Langenfeld strickt gerne für Kinder - am liebsten gemeinsam mit anderen Handarbeitern. FOTO: RALPH MATZERATH
Langenfeld. Gleichgesinnte zusammenzubringen, das ist das Ziel der Awo. Am Mittwoch, 29. November, informiert sie über ihre Aktivitätenbörse. Von Petra Czyperek

Gertrud Breidenbach ist eine begeisterte Strickerin. Wie viele Mützen, Handschuhe, Schals, Pullover und Socken die Langenfelderin in ihren bisher 81 Jahren schon fertiggestellt hat, kann sie gar nicht mehr sagen. Lange Zeit machte sie bei einer Handarbeitsgruppe der evangelischen Kirche in Leverkusen-Rheindorf mit. Die Teilnehmerinnen dort entwarfen jede Menge Anziehsachen für karitative Zwecke und hatten gemeinsam viel Spaß. Doch seitdem sie vor zwei Jahren in eine barrierefreie Wohnung nach Langenfeld gezogen ist, fehlt ihr der Kontakt zu anderen Mitstrickerinnen in der Nachbarschaft.

Sie sucht deshalb nun mit Hilfe von Barbara Huppert, die bei der Arbeiterwohlfahrt für den i-Punkt Senioren verantwortlich ist, weitere Damen (und Herren), die gerne handarbeiten. Dabei sei es ganz egal, ob der Schwerpunkt der Teilnehmer Häkeln, Sticken, Stricken oder Nähen ist. "Alle dürfen mitmachen", sagt Breidenbach. Wann und wie oft die Runde dann im Siegfried-Dißmann-Haus der Arbeiterwohlfahrt (Awo), Solinger Straße 103, zusammenkommt, sei noch offen und könne auf die Bedürfnisse der Teilnehmer abgestimmt werden, verspricht Huppert.

Die Koordinatorin möchte im Ortsverein Menschen mit gleichen Interessen zusammenbringen und organisiert für den 29. November, 15 Uhr, im Siegfried-Dißmann-Haus einen Infotag zu einer Aktivitätenbörse. "Wir möchten ältere Menschen mit gleichen Interessen zusammenbringen", sagt Huppert. So bekämen sie die Gelegenheit, neue Kontakte zu finden. Das sei gerade im fortgeschrittenen Alter wichtig, weil gleichaltrige Freunde und Bekannte nach und nach sterben. Welche Aktivitäten sie gemeinsam betreiben wollen, bestimmten die Interessierten selber. Das könnten zum Beispiel Spaziergänge, Einkaufs- oder Stadtbummel, Restaurantbesuche, Kegeln, Besuche von Ausstellungen oder Theateraufführungen sein, macht Barbara Huppert einige Vorschläge. "Und natürlich Stricken", ergänzt Gertrud Breidenbach, die froh ist den Kontakt zur Awo gefunden zu haben. Zufällig sei sie auf dem Wochenmarkt an einem Infostand vorbeigekommen und habe dort von der geplanten Aktivitätenbörse erfahren.

Eine Anmeldung sei für den Infotag übrigens nicht notwendig, fügt Barbara Huppert hinzu. Dort könnten Wünsche für gemeinsame Aktivitäten mitgeteilt werden und an gleichen Aktivitäten Interessierte zusammenfinden. Anders als bei den "Zwar"-Gruppen ("Zwischen Arbeit und Ruhestand") lernten sich die Suchenden in der Tagesstätte kennen, verabredeten sich aber anschließend eigenständig. Die Awo unterstütze jedoch über den Aktionstag hinaus die Suche nach Gleichgesinnten und organisiere das erste Treffen.

Fragen zu der Veranstaltung beantwortet der i-Punkt für Senioren unter Telefon 02173 250680. Ohnehin informieren die dort ehrenamtlich tätigen Senioren-Scouts über lokale Angebote, beraten bei alltäglichen Problemen oder vermitteln an die zuständigen Stellen. Außerdem sei eine von der Arbeiterwohlfahrt aufgelegte Telefontafel mit wichtigen Rufnummern für den Notfall kostenlos im i-Punkt während der Öffnungszeiten erhältlich, sagt die Koordinatorin.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Langenfelderin sucht Mit-Strickerinnen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.