| 00.00 Uhr

Langenfeld
Langforter Reisebüro berät Urlauber seit 25 Jahren

Langenfeld. Heute feiern Ralf Hoyer und sein inzwischen dreiköpfiges "H & S"-Team das Jubiläum mit Unterhaltung und Snacks für die Kundschaft. Von Martin Mönikes

Seit 25 Jahren zieht es Reiselustige zum Langforter Einkaufszentrum am Freizeitpark. Im Reisebüro H & S beraten Ralf Hoyer (49) und sein inzwischen dreiköpfiges Mitarbeiter-Team Langenfelder mit Fernweh, ganz gleich ob sie nach Übersee wollen oder eher einen Kurzurlaub planen. Stammkundschaft überwieg, sagt Hoyer und sieht dies als Beleg dafür, dass "Standorttreue, Qualität und Leistung" auch in städtebaulich kritischen Lagen honoriert werden.

Das "S" im Firmennamen steht für den Langenfelder Dirk Sass, mit dem der Kaarster BWL-Student Ralf Hoyer, inspiriert vom gemeinsamen Studentenjob am Düsseldorfer Flughafen, 1990 begann, Last-Minute-Reisen zu verkaufen, zunächst als Untermieter in einem Langforter Ladenlokal. "Ein Problem war damals die Ausschlussregelung: Wer Tui anbot, durfte keine Neckermann-Reisen verkaufen", erinnert sich Hoyer.

Einblicke ins Hotelgewerbe bekam er eher zufällig. "Kompagnon Sass, damals Spieler beim Badmintonclub LFC, organisierte jährlich internationale Turniere, bei denen bis zu 80 Spieler untergebracht werden mussten." Sass verließ das Unternehmen 1995. Hoyer kaufte das heutige Geschäftslokal und engagiert sich seitdem in der Eigentümergemeinschaft Langfort.

In diesem Vierteljahrhundert hat sich einiges verändert. "Statt der mehrwöchigen Reise wird jetzt eher zwei oder drei Mal eine Woche lang verreist." Kreuzfahrten und Studienreisen, damals ganz selten, bescheren heute die größten Zuwächse. "Keiner fuhr damals etwa auf die Kapverdischen Inseln, kaum nach Fernost, und auch die Emirate standen noch nicht im Fokus".

Den Reisewilligen, der erst mal Kataloge durchforstet, gibt es fast nicht mehr. Kunde wie Anbieter nutzen zunehmend multimediale Möglichkeiten. Hotels und Anlagen werden von Drohnen überflogen und gefilmt, es gibt völlig neue Perspektiven, die auf Bildschirmen im Reisebüro oder am heimischen PC bewundert werden können. "Jetzt kommen übers Internet vorinformierte Kunden." Für Hoyer ist das kein Reizthema. "Der Überfluss an Angeboten und Informationen im Netz bei zig Anbietern verwirrt oft." Fachliche Beratung bleibe wichtig. Sein Tipp: "Im Internet vorinformieren, dann bei uns buchen, damit ist sogar Geld zu sparen." Denn, die Preise machten die großen Veranstalter, alle anderen Portale seien eigentlich nur "Vermittler".

Am heutigen Samstag feiert das Reisebüro, Zum Stadion 69, sein Jubiläum. Von 13 bis 17 Uhr wird einiges geboten: Glitzertattoos für Kinder, Ballonkunst, Hüpfburg sowie Essen und Getränke gegen eine kleine Spende an die Hilfsorganisation Friendslittlehelp.org.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Langforter Reisebüro berät Urlauber seit 25 Jahren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.