| 00.00 Uhr

Langenfeld
Lustige Langenfelder besingen das Meer

Langenfeld: Lustige Langenfelder besingen das Meer
Sie sehen aus, als ob sie gerade raus aufs Meer wollen. Seit 15 Jahren singen die überwiegend in Langenfeld wohnenden Mitglieder des Richrather Shanty-Chors Seemannslieder vor Publikum. So auch beim morgigen Konzert. FOTO: Shanty-Chor
Langenfeld. Der morgige Auftritt des Shanty-Chors Richrath in der Schützenhalle an der Kaiserstraße verspricht gute Laune. 28 Sänger und vier Musiker mit zwei Akkordeons, Gitarre und Mundharmonika möchten das Publikum mit Seemannsliedern zum Schunkeln bringen. Von Kathrin Bochnia

Unter dem Titel "Mein Hamburg" kündigt der Vorsitzende Werner Noeres "eine musikalische Reise durch die Hansestadt an, die mit Witz und Sketchen moderiert wird".

Es ist bereits das dritte eigene Konzert des Chors, der sich 2002 aus einer Bierlaune heraus gegründet hat. "Eine Gymnastikgruppe hatte dem Kursleiter zum runden Geburtstag ein Ständchen mit Akkordeon gesungen", erzählt Noeres, der selber erst seit 2009 dabei ist. Aus Spaß an der Freude ist die Truppe von rund einem Dutzend Fans der Norddeutschen Tradition dann zusammengeblieben.

"Anfangs traten wir nur auf Spaßveranstaltungen und intern auf Geburtstagen auf", erinnert sich der Vorsitzende. Doch seit 2014 Werner König als neuer musikalischer Leiter die Nachfolge von Helmut Giesewski antrat, habe der Chor immer mehr an Qualität gewonnen, beschreibt Noeres die Entwicklung des Chors.

"Ich habe schon einen hohen Anspruch an die Männer", räumt König ein. "Denn wenn ich auf der Bühne stehe, möchte ich etwas abliefern, das mich stolz macht." Trotzdem komme bei den Hobbysängern und -musikern der Spaß nicht zu kurz. "Wir versuchen sogar den Spaß, den wir beim Vorbereiten und Proben haben, mit auf die Bühne zu bringen", so der 66-jährige Chorleiter. Es gehe den reiferen Herren mit einem Durchschnittsalter von 77 Jahren einfach darum, "dem Alltag entfliehen zu können, mit Lebensfreude, Respekt und Herzlichkeit ein Teil dieser Gemeinschaft zu sein." Dazu wollten sie ihrer eigenen Leidenschaft oder Erinnerungen an die See gerecht werden.

Tatsächlich hat der Chor sogar den ein und anderen echten Seemann an Bord. Die Küstenkinder sind jedoch in der Unterzahl. Zwei Drittel des Chors machen waschechte Langenfelder aus, es sind aber auch Mitghlieder aus Witzhelden, Remscheid und Neuss dabei. "Wir sind im Kreis Mettmann der einzige Shanty-Chor mit Auftritten. Daher kommt das große Interesse auch von weiter weg", erklärt Noeres.

"Mit jedem unserer rund 25 Auftritte im Jahr möchten wir aber auch eben dies erreichen: Dass wir neue Interessenten finden und uns vergrößern", merkt König an. Das gelingt bisher sehr gut, weitere Herren stehen bereits in Lauerstellung und treten demnächst dem Chor bei. Diese Tatsache, aber auch der Applaus nach Auftritten ist laut Noeres "eine Art Anerkennung, die man in unserem Alter leider nicht mehr so oft erfährt. Das steigert das Selbstwertgefühl schon enorm." Dem stimmt König zu: "Man muss sich mit zunehmendem Alter eben selber Freude machen und Spaß bringen."

Auch das Publikum hat Spaß an dem Seemannsgesang made in Richrath. 140 Stücke hat der Shanty-Chor in seinem Repertoire. "Es ist unmöglich, alle auswendig zu kennen. Daher haben wir uns eine Textsammlung zugelegt. Doch oft fällt dem Publikum, etwa in Seniorenheimen, noch eine Strophe mehr ein", sagt König mit einem Schmunzeln. Dass sie mit ihrem Gesang nicht nur eigene Erinnerungen an die Kindheit am Meer, die Seefahrt oder Urlaube im Norden wecken, sondern auch bei Zuhörern, macht die Sänger stolz. Nach ihren circa 60 minütigen Auftritten sind die Herren dann aber auch platt.

Wer im Chor mitsingen möchte, kann sich bei Noeres unter Tel: 02173-98167 melden. Probe ist jeden Mittwoch, 13.45 bis 15.30 Uhr.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Lustige Langenfelder besingen das Meer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.