| 00.00 Uhr

Langenfeld
Mal in Ruhe bummeln

Langenfeld: Mal in Ruhe bummeln
Marie, Silvia und Joel Szepad (v. li.) genossen den Einkaufsbummel am verkaufsoffenen Sonntag in der Langenfelder Innenstadt. FOTO: Matzerath
Langenfeld. Flanieren, einkaufen, das Fahrrad codieren lassen oder in den ersten Sonnenstrahlen draußen sitzen: Der verkaufsoffene Sonntag war für alle Beteiligten ein Erfolg. Von Isabel Klaas

Der optimale Tag für einen kommerziellen Start in den Frühling: Der verkaufsoffene Sonntag, der gestern um 13 Uhr startete, füllte Cafés, Bistros, Läden und den Ostermarkt in der Stadthalle. "Das ist genau der richtige Tag für eine solche Aktion", sagte Geschäftsfrau Heidi Hermsdorf vom gleichnamigen Modegeschäft im Sass-Gebäude. Gemeinsam mit ihrer Tochter Tanja Pieske-Hermsdorf bot sie den Kunden außer der neuesten Mode Kaffee, Espresso und zur Feier des ungewöhnlichen Verkaufstages auch Sekt an. "Wir haben schon sehr gut verkauft", sagte sie bereits nach anderthalb Stunden Öffnungszeit. Auch am Stand des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs knubbelte es sich. "Ja", sagte Werner Noeres, "Langenfeld ist eine prima Fahrradstadt. An den Wochenend-Touren nehmen bis zu 40 Leute teil." Am Sonntag ließen die Leute ihre Fahrräder vom ADFC aus Sicherheitsgründen codieren. Ein bisschen mehr Resonanz hätten sich die Veranstalter beim Angebot gebrauchter Räder gewünscht. "Das läuft nur schleppend an", sagte Noeres, der gerne mehr gebrauchte Räder vermitteln würde.

Ganz begeistert unter vielen Hundert kauffreudigen Flaneuren war gestern auch die Familie Szepad, die gleich zu dritt bepackt aus den Geschäften kam. "Wir nutzen jeden verkaufsoffenen Sonntag in Langenfeld", gestand Joel Szepad, ein Franzose, der seit 20 Jahren in Langenfeld lebt. Er und seine Frau kauften Alltagsdinge wie Kosmetika und Salat fürs Abendessen. "Macht einfach Spaß, so entspannt durch die Stadt zu bummeln", sagten die Eheleute. Für eine lockere Atmosphäre sorgten auch die Musiker von den "Walking Hats", die sich tatsächlich Oldies singend ihren Weg durch die Menge bahnten, so dass jeder mal eine Strophe der Evergreens mitsummen konnte.

Für Brigitte und Dieter Karmer war der Immobilien-Sonntag in der Stadtsparkasse eine gute Möglichkeit, sich nach einer altersgerechten Wohnung in Langenfeld umzusehen. "Wir werden auch nicht jünger und brauchen etwas zu ebener Erde oder mit Aufzug", sagte der Langforter Dieter Kramer. Allerdings beließen die beiden es nicht bei der Immobiliensuche an diesem sonnigen Sonntag bewenden, sondern stürzten sich im Anschluss noch in ihre belebte Heimatstadt zum Schauen, Kaffeetrinken und Kaufen.

Kaufen konnte man übrigens nicht nur selbst gebackenen Kuchen der CDU-Frauen für einen guten Zweck, sondern auch Primeln für einen Euro das Töpfchen. Der Erlös ging an den Verein Sag's und das Projekt "Löwenstarker Job" der Lions in Langenfeld. Das Ziel der Lions: "Wir wollen 10 000 Töpfe verkaufen", sagten Reinhard Kaufmann und seine zukünftige Frau Konstanze, die bereits an vier Orten in Langenfeld gestanden und ihre Frühlingsboten angeboten hatten. Gestern standen sie vor dem Geschäft Kaufmanns am Eingang der Fußgängerzone. Die Blümchen kamen frisch vom Berghausener Blumentopf, der sie den Lions zum Einkaufspreis überlassen hatte.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Mal in Ruhe bummeln


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.