| 00.00 Uhr

Monheim
Metzger schlägt Räuber in die Flucht

Monheim. 42-Jähriger hört Spielzeugpistole klicken und greift zum Hackebeil.

Falsche Pistole gegen echtes Hackebeil - vielleicht hätten sich die drei Nachwuchsräuber vorher mehr Gedanken über die "Wahl der Waffen" machen sollen. Denn statt fette Beute zu machen, mussten die Jugendlichen, die am Freitagabend eine Metzgerei am Gartzenweg in Monheim überfielen, die Beine in die Hand nehmen.

Laut Polizei stellte sich das Geschehen so dar: Gegen 18.20 Uhr betraten drei etwa 16- bis 17-jährige junge Männer die Metzgerei, alle maskiert mit Tüchern, Schals oder Sturmhauben. Sie bedrohten den Metzger mit zwei Pistolen. Dabei drückten die drei mehrfach ab. Der Metzger erkannte sofort, dass es sich um Spielzeugpistolen handelte - nicht zuletzt weil beim "Schießen" nur ein Klicken zu hören war. Der 42-Jährige griff zu einem Fleischermesser und einem Beil und jagte die Maskierten aus dem Laden. Immerhin war einer der Täter auf der Flucht noch so spontan, vom Tresen der Fleischtheke einen Fünf-Euro-Schein zu fischen. Die drei Räuber teilten sich auf und flüchteten in Richtung Rathausplatz und Frohnkamp. Die Polizei fand wenig später zwei Fluchtfahrräder in der Nähe.

Täterbeschreibung: All drei waren dunkel gekleidet und trugen Kapuzenpullis. Einer war mit zirka 1,85 bis 1,90 Meter deutlich größer als die anderen (zirka 1,75 Meter). Von diesen beiden ist einer etwas "moppelig", hat ein volles Gesicht und südländisches Aussehen, während die beiden anderen eher schlank sind.

Hinweise an die Polizei in Langenfeld, Telefon 02173 288-6310.

(gut)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Monheim: Metzger schlägt Räuber in die Flucht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.