| 00.00 Uhr

Langenfeld
Mit Elvis-Frisur und Motorrad die Frau fürs Leben gefunden

Langenfeld. Wenn im Radio Elvis läuft, dann müssen sich Karola und Kurt Kokosinski unwillkürlich anlächeln. Denn irgendwie haben sie ihr Eheglück, das morgen vor 50 Jahren besiegelt wurde, auch dem "King" zu verdanken. Zumindest indirekt.

Kennengelernt habe sich die Beiden in einem kleinen Dorf in Polen, in der Nähe von Arnstein (Jarzen). Das war 1964 auf einem Tanzabend in Karolas Geburtsort. "Da musste ich hin, denn in meinem Dorf gab es keine Mädchen, die in meinem Alter waren", erzählt Kurt (72). Also schwang sich der damals 21-Jährige auf sein Motorrad und brauste durch die Wälder ins 20 Kilometer entfernte Dorf. Karola fiel er sofort auf. "Mit seinen schwarzen Haaren und der Frisur sah er aus wie Elvis. Er trug zwar keinen Glitzeranzug, aber eine schöne enge Hose mit akkurater Bügelfalte", berichtet die 68-Jährige.

Für sie stand fest: "Den Typ finde ich super!" Und auch Kurt war direkt von der damals 17-Jährigen angetan. Ein Jahr später heirateten sie. Ihr Glück wuchs mit den drei Kindern Andreas, Eva und Anna. "Aber die Zeit damals in Ostpreußen war auch sehr schwer für uns", erinnert sich Karola. "Wir hatten kein eigenes Haus und der Weg zur Arbeits meines Mannes war sehr weit und beschwerlich." Da sich 1967 Verwandte von Karola in den Westen aufmachten, beschlossen auch sie, ihre Heimat zu verlassen. 1969 ging es für die Familie Kokosinski über das Grenzdurchgangslager im niedersächsischen Friedland nach Langenfeld.

Diese schwierigen Jahre schweißten das Ehepaar zusammen: "Wir mussten harmonieren, um das alles zu bewältigen und um zu etwas zu kommen. Da war kein Platz für Streit", betont Karola. Heute sind es wesentlich angenehmere Dinge, die ihnen keine Zeit zum Streiten lassen. Seit 27 Jahren hat das Ehepaar einen Kleingarten auf der Anlage "Im Bärenbusch". "Wir sind dort sehr aktiv. Man muss in Bewegung bleiben", sagt Karola. Neben ihrem Garten verbringen sie viel Zeit mit ihren Kindern, den drei Enkelkindern und ihrem Hund "Mucki".

Karola ist gerne unterwegs und besucht regelmäßig Veranstaltungen in Langenfeld, Kurt bleibt hingegen lieber zuhause. Seine Frau nimmt es gelassen: "Ich suche mir eben allein meine Action. Außerdem habe ich ja auch noch meine Kreuzworträtsel", sagt sie scherzhaft. Und wenn sie im Urlaub sind, würde sich dieses Problem ohnehin nicht stellen: "Da renne ich gerne durch die Stadt und sehe mir alles an", erzählt Kurt.

Vielleicht ist das auch der Grund dafür, dass sie, anstatt ihre Goldene Hochzeit groß zu feiern, lieber für zwei Wochen nach Norddeich an die Nordsee fahren. Ganz allein werden sie aber nicht reisen: Hund "Mucki" kommt dieses Jahr zum ersten Mal mit. aks

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Mit Elvis-Frisur und Motorrad die Frau fürs Leben gefunden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.